Startseite Registrieren Login Kontakt Impressum
Kurzgeschichten Stories
Schreib, wie Du willst!
Facebook
1xhab ich gern gelesen
geschrieben von semtt1 (semtt).
Veröffentlicht: 24.06.2017. Rubrik: Menschliches


So war das nicht geplant / TEIL 1

Ich weiß noch genau wie wir uns kennengelernt haben. Wir sind in derselben Whats App Gruppe. Ich bin damals in unzähligen eingestiegen weil ich meinen Bekanntengreis erweitern wollte. Alle Gruppen waren etwas langweilig es wurde nur wenig geschrieben. Also beschloss ich einfach verschiedene Personen einzeln zu schreiben keiner ist wirklich darauf eingegangen außer du. Nachdem wir die ganzen Standard fragen die jeder kennt wie heißt du? Wie alt bist du? Bla bla bla die wieso uninteressant sind begannen wir auch über andere Themen zum Schreiben. Wenn ich ganz ehrlich bin war ich froh wieder mal mit jemanden zu schreiben der mich verstand. Mit dem ich über das Lesbenda sein und über Frauen reden konnte, dass letzte mal als ich das konnte war Marie noch am Leben ich vermisste sie sehr. Nach und nach begannen wir immer mehr miteinander zuschreiben, wir telefonierten oft Stundenlang und Skypten auch gerne. Da das oft die einzige Möglichkeit war uns zu sehen da du am anderen Ende von Österreich wohnst. Ich hatte schon immer Glück in dieser Hinsicht da ich immer Freunde erwische die am Po der Welt wohnen. Nach knapp zwei Monaten beschlossen wir uns zu treffen. Du kommst zu mir und nach einer Woche fliegst du dann nach Berlin und ziehst zu deiner Freundin. Irgendwie freute ich mich schon seit Wochen darauf die endlich zum ersten Mal zu treffen ich war jedoch auch Traurig da ich wusste das du bald nach Berlin ziehen wolltest. Endlich war es so weit ich wartete schon am Bahngleis. Fuck ich bin so nervös. Ich denke darüber nach wie ich dich begrüßen sollte Händedruck? wir sind doch nicht fremde, Umarmung? ist das zu viel?
Ich beschloss das ich es einfach auf mich zukommen ließ. Als der Zug dann eintraf und die Leute ausstiegen schaute ich mich nervös um mit meinen Handy in der Hand ich habe dir noch extra geschrieben das ich bei den Rolltreppen stehe. Ob es dir was bringt weiß ich nicht, ich habe mich bewusst dorthin gestellt damit wir nachher nicht die Stufen rauflaufen müssen den ich hatte leichtes Asthma und du einen Koffer das würde wahrscheinlich nur so ausgehen das wir beide schnaufend dann oben ankommen. Ich schaute kurz auf mein Handy um sicherzugehen das es der richtige Tag und die richtige Uhrzeit ist. Danach schaute ich mich um es gehen viele Leute an mir vorbei, keiner davon warst du ich wartete geduldig. Plötzlich erschreckte mich wer von hinten „PUH!“. Mich riss es total und als ich mich umdrehte sah ich dich und ich hörte dein lachen. „Ha ha das ist nicht witzig“ antwortete ich mit einem Grinsen.

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

Weitere Kurzgeschichten:

Sophies Referat
Das Wunder von Rixdorf
Rot