Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
FacebookMenu anzeigenMenu anzeigen
hab ich gern gelesen
geschrieben von RudiRatlos.
Veröffentlicht: 14.02.2020. Rubrik: Unsortiert


Schwesterchens Anektode

KleinSchwesterchen lief Ende der 70er in ihrem Wohnort auf der Straße (natürlich auf dem Gehweg als Teil der Straße), als neben ihr (also auf der Fahrbahn als Teil der Straße) ein Auto hielt. Dem KennzeichenSchild nach kamen die Insassen aus HochdeutschHausen - also Hannover.

Um Entschuldigung für das Aufhalten bittend fragte der Beifahrer (weil die Frau die Fahrerin war): "Können Sie mir behilflich sein - wir möchten auf die Autobahn?"

Schwesterchen überlegte und meinte schließlich im heimatlichen Dialekt:

"Do fohra Sie glei links noi, donn d' Buck'l nuff und oschließ'nd zwoimol rächts - donn seah Sie schun die B'schildarung."

Die Hannoverschen schauten sich verduzt an. "Verzeihung, aber ... könnten Sie dies nochmals wiederholen - auf Hochdeutsch?"

Schwesterchen überlegte. Hmmm, 'Buckl nuff'? Ja wie heißt das denn in schönem Deutsch.

Schließlich antwortete sie (auf ein Deutsch, das sich eher wie eine Fremdsprache plus deutschem Akzent anhörte):

"Also, anders: fahren Sie nicht links, sondern rechts ab. Die zweite Ampel links und dann ..."

"Zum Glick gibt's do koin Buck'l", sagte sie sich beim Weitergehen.

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

Weitere Kurzgeschichten von diesem Autor:

Monster
Sabberlot
C2H5OH
das LiteraturParadoxon
Venedig