Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
FacebookMenu anzeigenMenu anzeigen
1xhab ich gern gelesen
geschrieben von RudiRatlos.
Veröffentlicht: 27.05.2020. Rubrik: Unsortiert


Ich nahm es dem Vater, dem Sohn und dem eiligen Gast

Wie ich da im Freien am Tisch eines ostfriesischen HafenCafes sitze, kommt so ein Langhaariger daher und setzt sich zu mir annen Platz. Vollbart. Bestimmt zweitausend Jahre lang nicht mehr rasiert.

(Nun denn, um allen paranoiaGeschädigten Angsthasen die Panik aus der Mimik zu nehmen:
die Tische haben eine Breite von einem Meter fünfzig.)

Weiter geht's:

Und der Herr spricht - also der Typ mir gegenüber:

"Glaubst du ..."
Schon muss ich ihn unterbrechen:

"Ich glaube nicht - ich weiß!
Das dies vorn-von-herein klar ist."

Er wieder:
"Anders formuliert: denkst du, dass man verlorene Fans nochmals zurück gewinnen kann, wenn man die Tricks ändert?"

Ich bin dran:
"Was für Tricks hattest denn bisher so drauf?"

Der Trickser:
"Ich war ein guter Märchenerzähler. So von 'ner heilen Welt eben: alle Menschen werden Brüder, alle Brüder werden Schwestern und alle Schwestern werden Tunten und so Zeug halt."

Ich, der Ratgebende:
"Klar, diesen alten Hut kannst den Alten und Jüngern erzählen, aber nicht der aufgeklärten Jugend.
Aber neu wäre, wenn du was mit Kunst anbötest. Wie wär's denn mit ... kannst du pfeifen? Dann pfeif' doch Choräle."

Der Ratsuchende:
"Hä, pfeifen? Glaubst du, äh ... meinst du, dass das die Leute beeindruckt?"

Meine Wenigkeit:
"Hajo! So was gab's noch nie. Die Leut' wollen immer was Neues."

Der Verwarloste geht ... ohne zu bezahlen; Hatte ja auch nichts konsumiert. Und ich schau auf die Uhr. Na, wo war sie denn. Das gibt's doch nicht: weg!

Ich rufe die Bedienung, will zahlen, Nanü?! Geldbeutel auch weg.

Himm'lHerrGottKruzifixSakramentNochamol, so ein Dreckspatz aber auch. Klaut mir Geld und Uhr.

Zum Glück habe ich in der HandyHülle noch die ScheckKarte.

Danach mache ich mich auf'n Weg zu meinem Boot, das tausend Meter weit draußen in der See liegt ...

zu Fuß übers Wasser.

1xhab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

geschrieben von RudiRatlos am 29.05.2020:
würde passen, höhöhö !




geschrieben von Dan Prescot am 29.05.2020:
Hey, mein Kommentar ist weg!




geschrieben von Dan Prescot am 29.05.2020:
Also nochmal: Ich fragte, ob der Langhaarige Hörner hätte, da er ja dem Wasserläufer die Zeit und Mittel entwendet hätte!




geschrieben von Dan Prescot am 29.05.2020:
Also nochmal: Ich fragte, ob der Langhaarige Hörner hätte, da er ja dem Wasserläufer die Zeit und Mittel entwendet hätte!




geschrieben von Weißehex am 29.05.2020:
Gute Pointe, ich musste schmunzeln.




geschrieben von RudiRatlos am 30.05.2020:
also nochmal ... als ich antwortete, verschwand deine Frage einfach ... geisterhaft! MettiGeist? meine Antwort steht noch: könnte passen usw. schöne Zeit noch !

Weitere Kurzgeschichten von diesem Autor:

die alte Frau und ihr Garten
Leitfaden für Kinder, welche die VSA überqueren wollen
Mitleid ist keine Hilfe
die SonnenscheinTulpe
Wüstes Erlebnis ...