Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
Menu anzeigenMenu anzeigen
1xhab ich gern gelesen
geschrieben 2020 von Alex268sunn.
Veröffentlicht: 07.06.2020. Rubrik: Unsortiert


Probleme der Welt und Lösungen (Essay)

1 Amerika, Vater des Kapitalismus:
Nach dem 2. Weltkrieg und dem Anfang des Kalten Krieges hat sich fundamentales in der Welt verändert. Wie wir wissen, hat der Westen gewonnen, aber was hat er gebracht für uns selbst? Lassen wir uns mal das sehen. Mit Hollywood kam so vieles von der amerikanischen Kultur nach Europa. Amerika wurde trendig. Das machte auch Englisch zu einer Weltsprache. Speziell wegen Amerika. Amerika brachte uns Technologien wie das Internet, das Telefon, das Fernsehen, das Radio, das Smartphone, den Computer und diese ganze Industrie der Zuckerhaltigen Süssgetränke und fetthaltigen Speisen. Amerika trug auch stark zum Autoboom in vielen Ländern und zeigte, dass der ÖV out ist. Dabei haben die Menschen immer weniger Wegstrecken geloffen. Sehr gut für das Geschäft. Mit dem Internet und dem Smartphone wurden wir süchtig nach Informationen und die CIA, nach Edwards Snowdens Aufklärung auch dabei überwacht. Amerika hat ärmere Länder dessen Bevölkerung mit Billignahrung krank und abhängig gemacht. Amerika produziert ohne Verständnis der Folgen so viel Fleisch. Es ist einfach immens, aber das war schon immer so seit vielen Jahren. Diese ganze Globalisierung und diese riesige Industrie beginn dort. Sie fingen an, ohne über die sozialen und ökologischen Folgen einfach Geld zu verdienen. Amerika hat viele Probleme verursacht. Es war Langezeit, jetzt immer noch, das mächtigste Land der Welt. Das hat die Welt verändert. Abgesehen von der Impfdebatte hat es viele Probleme verursacht. Weil die USA so gross und mächtig sind, haben sie dessen ganze Kultur durch Musik, Spielfilme in die ganze Welt gebracht, damit wir Amerika "cool" finden. So kam es, dass die westliche Welt amerikanisiert wurden. Englisch wurde in den Schulen eingeführt und so wurde unser Leben immer mehr von Amerika bestimmt. Schaut mal wie viele Stunden man vor dem Handy sitzt und dabei Amerika über dessen Plattformen euch überwachen könnt. Apple, ein amerikanischer Konzern kam auf der Idee, die Menschen dessen Zeit wegzunehmen und mit Sozial Media die Menschen abhängig zu machen und das Leben in das digitale zu verfrachten, damit sie Daten sammeln können. Hat uns diese Technologie das Leben vereinfacht, oder ist es ein Hindernis, das ist eine grosse Frage. Was wir aber bei Chunkfood wissen ist, dass speziell ärmere Menschen darauf angewiesen sind. Das ist ein riesen Problem. Diese Konzerne machen so viel druck, damit das so bleibt und sie hohe Gewinne einfahren können, auf Lasten der ärmeren Bevölkerung. Dabei werden sie krank und immer "dümmer". Aus einer anderen Sicht kann man von Sklaverei sprechen. Viele denken ja, Amerika Tesla hat E-Autos erfunden. Völliger Schwachinn. Elon Musk ein Milliardär hat eine Firma gegründet und viel Geld in seine Firma gesteckt. Dabei war sein Ziel, aus den vielen Prototypen, die viele andere Konzerne beim Entwickeln waren, zu vermarkten. Er hat es geschafft. Genauso wie mit der Eisenbahn. Dabei haben viele an der Technologie gearbeitet. John Stevenson hat die erste "vermarktet".
Warum sind auch viele andere Menschen an Konzerne, in der Wirtschaftslehre als komplexes System angesehen mitverantwortlich. Weil die Konsumenten mitverantwortlich sind auch die Investoren in deren Konzerne. Also liegt es bei uns, wie wir unsere Zukunft sehen möchten. Jeder kann dazu beitragen, dass wir eine lebenswerte Zukunft aufbauen. Aber in einer fest Kapitalisierten Gesellschaft, wo Geld so viel unseren Alltag bestimmt und sogar die Miete auch stark das Leben mitbestimmen kann, geht das einfach nicht.

2 Lösungen:
Meine Idee für eine schöne Zukunft. Ich will, dass die Menschen endlich eine bessere Bildung haben und alle von unserem Körper unserer Gesundheit, der Umwelt und der Natur aufgeklärt werden. Wir sollten lernen, das unsere Kreativität und unsere Schöpfungsgeist auschlaggebend für uns sind. Wenn ich ein gutes Video im Internet veröffentlich und andere es toll finden und teilen, hat man etwas schönes in der Welt erschaffen und beigetragen. Wenn man andere Menschen eine Freude bereitet, ist das etwas gutes für uns und andere Menschen.
Ich will, dass wir nicht mehr primitive einfache Sprachen, im Sicht von der Linguistik und nicht der Grammatik, damit nicht alle Menschen das Recht auf Bildung erfüllen können. Meine Traumweltsprache, die immer mehr als Lingua Franca verwendet wird ist Japanisch und das nicht ohne Grund. In der Japanischen Sprache ist sehr viel von deren Kultur vorhanden. Die Sprache ist grammatikalisch und logisch gesehen eine animale Sprache. Man kann durch das Ändern des Themenpartikels über andere Menschen dessen Emotionen sprechen. Es gibt viel mehr Wörter, um Gefühle und Emotionen auszudrücken. Die Verben beschreiben viel mehr Situationen und mit deren agglumerativen Grammatik kann man viel mehr und genauer geschrieben. Die Schrift ist für neu Lerner und nicht täglich Verwendeten sehr schwierig. Aber in Japan gibt es viel weniger Schriftzeichen als in China und man kann vieles auch mit Silbenschriften schreiben. Dort ist die Alphabetisierung nicht schlechter als in Europa. Dabei, wenn sie die Schrift einmal gelernt haben, haben sie viele Vorteile und können schneller und besser den Kontext aus einem Text erfassen. Man lernt die Schriftzeichen innerhalb von 7 Jahren in der Volksschulzeit, was keine Behinderung darstellt. Sprachen können unsere Denkweise beeinflussen und das nicht negativ. Bildung soll in der ganzen Welt verfügbar sein.
Japanisch ist eine gute Wahl, weil es viele Aspekte eines gemeinschaftlichen und respektvollen Umgangs in sich trägt und das schon heute durch die Popkultur zu einer Weltsprache wird. Nicht alle können diese Sprache natürlich. Ich weiss, das diese Sprache sehr logisch ist und jeder mit ein bisschen Fleiss das auch zum alltäglichen Kommunizieren erstmals lernen kann. Wenn aber das in den Schulen weltweit kommt, wie Englisch und aber der 1. Klasse wie Englisch gelernt bekommt, dann wird uns Japanisch noch viel leichter fallen. Es wird allgemein die Interlinguistik verbessern, denn die Intelligenz und die Denkweise hat auch mit der Sprache zutun.

3 Weitere Lösungen und Schlussfolgerung:
Weiterer Aspekt, was ich schon zuvor genannt habe ist, dass man mehr auf unsere Originalität und Schöpfergeist setzt und das Geld abschafft. Alle benötigten Güter werden jedermann verfügbar sein. Die Menschen werden in einem Umfeld aufwachsen, in der der Mensch und dessen Bewusstsein das aller wichtigste für uns ist und der soziale Kontakt, das Glücklichsein das aller wichtigste ist. Dabei lernt man von klein an die Natur kennen und lernt andere Menschen zu verstehen und probiert immer neue Dinge zu machen, was der andere Gefällt. Wenn eine Person, viel Zeit in ein Projekt investiert und von einer anderen Person keine Positive Emotionen zurückbekommt, dann ist es unzufrieden und depressiv. Egal mit wie viel Geld man etwas macht, habe ich in der Internetkultur gelernt, mit positiven Kommentaren ist man immer gut motoviert. Der soziale Austausch ist das aller wichtigste in der Zukunft. Die Leute sollen nicht in einem Umfeld aufwachsen, in der sie Lernen, der wo mehr Geld und Macht hat hat ein glücklicheres Leben, sondern durch die gemeinschaftliche Beziehung und eines respektvollen Umgangs. Jeder sollte ein Recht auf Bildung, Wasser, Nahrung, Licht, Medizinische, Keine Wertvorstellung von der Rasse, Ethnie, Kultur, Muttersprache, Religion, und auf soziale Kommunikation. Diese Gesetze sollten in einem Siegel in der ganzen Welt existieren. Damit wir eine glückliche Zukunft bekommen und ein gutes Umfeld, wo unsere weiterkommenden Generationen weiterleben können. Die Kinder sollen nicht wie jetzt in dieser so Kapitalistischen Gesellschaft immer das Bedürfnis nach neuem Spielzeug bekommen. Sondern das Bedürfnisse nach sozialer Kommunikation und Schöpfergeist. Das sind die Bedürfnisse jedes hochentwickelten Menschen einer entwickelten Kultur, der Sozialen und der Selbstverwirklichung. Das wird Ausschlaggebend sein. Weil wir alle Menschen sind, soll der Mensch das Fokus des Lebens sein und nicht das Geld. Der Mensch, seine Gesundheit und sein Wohlbefinden und die Soziale Interaktion ist das wichtigste im Leben, wenn aber wie heute in unterentwickelten Gesellschaften Geld dazwischen kommt, oder diese Bedürfnisse verhindert, oder sie Kriege erlebt haben, kommen viele Probleme. Sie werden aggressiv, dieberisch, und egoistisch. Wir als Menschen, mit unserem freien willen haben diese Umgebung, also diese Welt erschaffen. Genauer gesehen unser Gehirn.

4 Künstliche neue Welt, ist das moralisch korrekt:
Kann man durch einen Impfstoff, wie mache Verschwörungstheoretiker, der Bill Gates mitfinanziert hat, die Fertilitätsrate als unbemerkte Nebenwirkung bei allen Menschen auf null setzen und alle neuen Menschen künstlich herstellen lassen und in einer künstlichen perfekten Umgebung aufwachsen lassen und sie dann in dieser Welt deportieren. Geht das? Aber wenn wir dann in dieser Welt gehen würden, würden wir dann die Entwicklung deren Menschen stark beeinflussen, das steht fest.
Was muss sich ändern, damit man von der Altlast unsere Welt und den festgefahrenen Systeme sich lösen kann. Viele Philosophieren an einer eigenen neuen künstlichen Welt, weil auch unsere Welt durch den starken ökologischen Einfluss in mehreren Jahrzehnten nicht mehr bewohnbar wird. Ist das die Lösung?

1xhab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

Weitere Kurzgeschichten von diesem Autor:

Grösstes Geheimnis von der Geschichte und unserer Sprache
Wahrnehmung
Veränderung der Welt und Kulturen
Das grösste Geheimnis Teil 3 der Storyline
Söttet mer alüte?