Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
FacebookMenu anzeigenMenu anzeigen
hab ich gern gelesen
geschrieben von Burghart Scheidt.
Veröffentlicht: 20.11.2020. Rubrik: Unsortiert


Ilse und das Trockenklo

Ilse wohnte mit ihren Eltern in Pittelkow, einem kleinen Dorf in Mecklenburg. Die nächste große Stadt ist Hamburg. Dort wohnten Onkel Heinrich und Tante Berta. Jedes Jahr im August fuhr Ilse zu Onkel und Tante in diese große Stadt.
Dort angekommen, staunte sie nicht schlecht. Als sie aus der Bahnhofshalle trat: Autos rasten vorüber, Busse bremsten, Straßenbahnen klingelten. Menschen über Menschen hasteten an ihr vorbei. Es wurde Abend. Straßenlaternen erhellten die Straßen. Ilse war sprachlos.
Sie stieg in den Bus der Linie 24. Die Tante hatte ihr den Weg beschrieben. Erst in den Bus Nummer 24 einsteigen, an der vierten Haltestelle aussteigen, zweimal rechts um die Straßenecke. dann war sie am Wohnhaus von Onkel und Tante angelangt. Sie stieg eine Treppe hinauf und klingelte.
„Da bist du ja mein Kind,“ sprach die Tante, „komm nur herein.“ Ilse betrat die Wohnung. Die Tante führte sie ins Wohnzimmer. Dann tranken beide gemeinsam eine Tasse Tee. Nach einer Weile traute sich Ilse und sagte: „Du, Tante, ich muss mal austreten. Natürlich, Ilse, nach so einer langen Fahrt ist das normal.“ Tante Berta zeigte ihr die Toilette.
Eine Stunde später kam Onkel Heinrich von der Arbeit nach Hause. Wie immer hängte er seine Jacke an den Garderobehaken, stellte die Aktentasche in die Korridorecke und ging auf die Toilette.
Als er wenig später das Wohnzimmer betrat und Ilse begrüßt hatte, fragte er. „Wer war denn zuletzt auf der Toilette? Warum fragst du, Heinrich,“ entgegnet Tante Berta, „Na ja, ich hatte das Gefühl, dass jemand nicht die Wasserspülung betätigt hatte,“ antwortete der Onkel.
„Ich war auf dem Klo,“ erwiderte Ilse, „aber gezogen habe ich nicht. Warum muss man denn auf eurer Toilette ziehen?“ fragte Ilse. „Na, Kind,“ bemerkte Tante Berta, „wenn man die Toilette benutzt hat, muss man die Wasserspülung benutzen, also an der Kette ziehen. Das wusste ich nicht, Tante Berta. Wir, in Pittelkow, haben doch ein Trockenklo. Da gibt es keine Wasserspülung. So etwas kennen wir nicht. Dann merke dir das bitte,“ entgegnet Onkel Heinrich.

hab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

Weitere Kurzgeschichten von diesem Autor:

Da, wo sich Fuchs und Igel Gute Nacht sagen