Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
Menu anzeigenMenu anzeigen
1xhab ich gern gelesen
geschrieben 2018 von onkelzfreak1987 (onkelzfreak1987).
Veröffentlicht: 11.08.2018. Rubrik: Unsortiert


Das Lama und seine Prinzessin Teil 1

Ein kleines Lama, arm und dürr, das hatte viele Freunde fühlte sich aber dennoch oft sehr einsam.
Eine seiner Freunde die Hündin brachte eines Tage eine Prinzessin mit zum spielen. Das Lama und die Prinzessin verstanden sich auf anhieb und sie wurden gute Freunde.
Sie verbrachten fast jeden Tag miteinander und spielten zusammen, redeten über alles und hatten sehr viel Spaß miteinander. Es vergingen, die Tage, die Wochen und die Monate und das Lama konnte nicht fassen, welches Glück es doch hatte.
Doch das Lama spürte langsam dass es mehr für seine Prinzessin empfand doch wusste genau dass die Prinzessin zu gut für ihn war. was hatte das kleine Lama denn schon zu bieten?
Es war klein, arm und dürr und die Prinzessin war schön, klug und die liebste Person die es kannte.
Das Lama wusste nicht was es tun sollte und beschloss es seiner Prinzessin zu sagen wenn sie in ein paar Wochen gemeinsam mit anderen Freunden auf eine große Feier gehen.
Die Wochen vergingen und das Lama zählte die Tage bis zur Feier und freute sich mehr als auf alles andere in seinem biherigen Leben.
Eines Tages allerdings brachte die Prinzessin zum spielen eine Wolf mit, groß und stark. Und obwohl das kleine Lama eindeutig den Wolf sah, schien die Prinzessin ihn als Fuchs zu sehen.
Das Lame konnte nicht verstehen warum sie den Wolf nicht erkannte und schaute es genau an. Es erkannte das mit ihr etwas nicht stimmte denn ihre Augen waren fast verschlossen. Es denkte darüber nach wie es ihr helfen kann.
Da fasste es sich ein Herz und sagte ihr das was es für sie empfindet, doch seine mühe war umsonst sie konnte es nicht verstehen. Ihre Augen öffneten sich auch nicht. im Gegenteil sie verschlossen sich noch mehr.
Nach Tagen noch wusste das Lama nicht, was es tun sollte und versuchte sich abzulenken. Es spielte mit seinem langjährigem Freund dem Specht, wärend der wolf dazu stoß. Dem Lama war das nicht recht und es beschloss dem Wolf heimlich zu sagen das er gehen soll und dabei rutschte ihm auch aus was es für die Prinzessin empfand.
Der Wolf schien es zu verstehen und zog sich zurück.
am Tag danach war das Lama recht fröhlich doch dann bekam es eine von der Prinzessin dass sie miteinander reden sollen. Die Prinzessin, bekam eine Nachricht von einem Schaf dass sie nicht kannte. In der Nachricht standen Sachen die, die Prinzessin sehr verletzte, daher war die Prinzessin sehr sauer.
Das Lama konnte verstehen dass die Prinzessin sauer war wusste aber nicht warum seine Prinzessin so unbedingt mit ihr darüber reden wollte. Dann sagte die Prinzessin, dass der Wolf sagte, dass es sich bei dem Schaf wohl eher um ein Lama handelt.
Das Lama war schockiert und schwörte dass es nicht so ist, doch die Prinzessin glaubte dem Wolf. Unser kleines Lama war sehr traurg und verstand die Welt nicht mehr. es schaute seine Prinzessin an und bemerkte dass ihre Augen mittlerweile fest verschlossen waren.
Es wusste nicht mehr was es tun sollte und es war sehr verwirrt. Das Lama beschloss, sich seineiner Freundin der gerade sehr Traurigen Hündin anzuvertrauen und ihr alles zu erzählen, von seinen Gefühlen und was alles passiert ist. Sie kannte die Prinzessin schliesslich länger als das Lama es tat. Die Hündin glaubte dem Lama konnte Ihm aber auch nicht helfen.
Sie meinte es müsse abwarten und hoffen dass die Prinzessin von alleine wieder zu sehen lernt.
Ein paar Tage vergingen und das Lama wurde immer trauriger es vermisste seine Prinzessin. Dann erhielt es eine Nachricht von ihr, dass es ihr doch glaubt und es mit ihm reden will und Sie dafür das Lama besuchen will.
Das Lama war glücklicher als je zuvor und freute sich auch sehr auf den Besuch. Dann war es soweit die beiden sahen sich endlich wieder. Die beiden redeten miteinander und es war für das Lama sehr schön weil es dachte es könnte alles wieder so werden wie früher.
Doch folgte auch bald wieder eine Entäuschung den das Lama bemerkte dass ihre Augen zwar wieder öffnete doch sie noch ein Stück verschlossen waren. Die Prinzessin erzählte ihm, dass ihr Fuchs, welches wie wir wissen ein Wolf war, versuchte zu verhindern dass die Prinzessin das Lama besucht, sie aber dennoch davon stürmte um es zu treffen.
Das Lama hoffte dass sich durch die Erkenntnis ihre Augen wieder richtig öffnen würden. Doch wurde es schnell wieder entäuscht.
Sie glaubte noch immer alles was der Wolf ihr sagte und sie ware in seinem Bann.
Als die Prinzessin zu Hause war sagte der Wolf ihr dass sie sich entscheide müsse entweder ihn oder das Lama zu verlieren. Als das Lama das erfuhr war es verwirrt, was wollte der Wolf damit bezwecken? Es dachte nach und auf einmal wurde es ihm klar, dass das unbekannte Schaf wohl der Wolf im Schafspelz war.
Es hätte am liebsten alles seiner Prinzessin erklärt, doch es sah dass ihre Augen wieder verschlossen waren und wusste, dass sie ihm wohl nicht glauben würde.
Es wartete ab wie sie sich entscheiden würde und war schon ohne Hoffnung doch die Prinzessin überraschte ihn und sagte dem Wolf dass sie nicht auf seine Forderungen eingeht.
Der Wolf ziehte sich zurück und das Lama war glücklich doch es merkte dass die Prinzessin sehr unglücklich wurde. Sie vermisste den wolf und hielt ihn noch immer für einen Fuchs. Das Lama versuchte sie aufzumuntern und dachte auch dass es dies Geschafft häte nd freute sich darauf abends wieder mit seiner Prinzessin zu spielen.
Leider wurde das kleine Lma wieder enttäuscht den es erfuhr dass es nicht der Grund war warum die Prinzessin wieder glücklich war, denn der wolf war wieder bei der Prinzessin und hat sich wieder bei ihr eingeschmeichelt. Das Lama verstand wieder einmal die Welt nicht mehr und war am verzweifeln.
Es sah seine Prinzessin an und sah dass ihre Augen wieder völlig verschlossen waren und sie nun nichts mehr sehen konnte.
Das Lama war verzweifelt und denkte nach was es tun sollte.
Am meisten wollte es, dass die Prinzessin glücklich ist und es wusste dass es mit dem Wolf dies sein würde, auch wenn es nicht echt war.
So beschloss es dass es sich zurück ziehen muss um ihrem Glück nicht im Weg zu stehen. Und so schwer es ihm fiel war es wohl das beste für sie, wenn es sie für die Zukunft weg von ihr bleibe und so zg es sich zurück...


Fortsetzung folgt

1xhab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

geschrieben von Wossi van Kitzelmaus am 20.08.2018:

Die Geschichte scheint recht gut zu sein. Leider wird sie einem durch etliche Fehler (Fehlende oder verdrehte Buchstaben, Rechtschreibfehler u.ä.) verleidet. Bitte selber noch mal lesen oder zumindest mal ein Rechschreibprogramm drüber jagen. Das würde das Lesen erleichtern

Weitere Kurzgeschichten:

Abgelaufen (Teil 7)
Tagebuch
Roter Teufel