Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
Menu anzeigenMenu anzeigen
hab ich gern gelesen
geschrieben von NochOnline.
Veröffentlicht: 10.06.2019. Rubrik: Unsortiert


Secretly, I have always loved you.

Hey Ich bin Sophie. In dieser Geschichte geht es darum was zwischen mir und meinem Schwarm zuvor passierte bis wir endlich zusamm kammen und wie ich mich in ihn verliebte...

Vor kurzer Zeit trennte ich mich von meinem Freund und war überglücklich endlich mal wieder frei zu sein. Doch dann aufeinmal musste ich an einen Jungen aus meiner Schule denken. Ich ließ mir alles durch den Kopf gehen und merkte bzw. erinnerte mich, das er sehr nervös und schüchtern in meiner nähe war, aber das hieß lange noch nichts. Ich dachte mehr über ihn nach und guckte zu ihm rüber auf den hofpausen. Er war einfach so süß. Nach ner Zeit verliebte ich mich in ihn. Das Ding war ich wusste nicht wie er hieß oder was seine hobbys sind und für was er sich intressiert usw.
Ich suchte ihn auf allen Sozialen Plattformen... und endlich fand ich ihn. Natürlich wollt ich ihn anschreiben und alles herausfinden. Doch das Problem war, ich hatte kein Mut dazu. Also erstellte ich ein Fake account, auf dem ich ihn dann auch anschrieb. Er hat mir sogar geantwortet!! Wir lernten uns immer mehr kennen und fragten uns gegenseitig verschiedene Sachen. Er war so Nett und süß.. Doch dann.. er wollte mich näher kennenlernen und ich erzählte ihm darauf hin , das ich nicht die sei ,als ich mich ausgab.... Ich war ehrlich zu ihm, er wusste dann auch wer ich war. Später fing er an oft in meine Richtung zu schauen. Öfters hatten wir Blickkontakt. Was ich mich ständig fragte was er dabei gedacht hat, als er mit seinen Freunden zu mir rüber schaute oder allgemein als er mein Namen hörte. Ich schrieb ihn ab und zu wieder mal an, diesmal über mein echten account, er wirkte irgendwie genervt und das immer wieder. Ich überlegte mir ihn zu vergessen, einfach zu löschen, aber ich hing so sehr an ihm.. Ich konnte ihn nicht mehr entlieben, so entschied ich mich einfach ihn weiter zu lieben, auch wenn es weh tat. Erst am ganz Ende hab ich gemerkt das es nicht umsonst war.

Ein Jahr später...

An unsere Schule kam ein neuer Schüler, der mir schon von anfang an unsympathisch war. Es war wie ein Albtraum für mich. Er kam in meine Klasse.. Das schlimme war, ich saß alleine und er musste sich neben mir setzen, wow... Ständig laberte er mich voll von wieviel piercings er eigentlich hat und das er sich bald ein Tattoo stechen würde. Jeden Tag das gleiche. Später fing er auch noch an, mich bis nachhause zu verfolgen. Ich hätte ausrasten können. Es ging über Monate. Mal nach ner langen langen Zeit fing ich wieder an mein Schwarm zu beobachten. Mein Herz fing an zu Bluten, es fühlte sich so an als ob ich an dem Blut gleich verrecke. Mein Schwarm umarmte ein anderes Mädchen und lachte dabei wie wild. Bestimmt hatte er sich verliebt dachte ich mir in diesen Moment. Ich schaute verträumt und mit tränen zu ihm, in dem moment schaute er zu mir rüber.. er sah die tränen in meinen Augen. Sofort hörte er auf zu lächeln und ich drehte mich um und wischte die tränen weg. Ich dachte das es ihn sowieso nicht jucken würde... er hatte sich bestimmt frisch verliebt. Als ich wieder zuhause war suchte ich nach dem mädchen, ich wollt wissen wer sie war, wie sie tickte, für was sie sich intressierte usw. Leider konnt ich nur ihr Namen herausfinden. Aber war sowieso egal, da ich es trotzdem durch andere erfahren würde. Auf hofpausen stalkte ich die beiden immer wieder, es tat echt weh zu sehen wie sie zusamm lachten.
Der Neue Typ sah, das ich ständig zu meinem Schwarm mit tränen schaute. Er war mit meinem Schwarm befreundet und wusste das er mich auch liebt und das Mädchen eigentlich nur eine gute Freundin war ,aber er erzählte mir nichts. Ich schaute zu dem typen und an seinem Blick sah ich das er etwas plannte.. was nicht wirklich positiv war. Am Nächsten morgen fing mich der Neue an irgendwie anzumachen schenkte mir Blumen,fragte mich ob ich mit ihm ein Film schauen würde.. und das alles in der Nähe von meinem Schwarm, sodass er alles hören konnte. Ich lehnte ihn ab. Schließlich mochte ich ihn ja von Anfang an nicht. Er versuchte es immer wieder. Als er sagte das mein Schwarm sowieso nur dumm sei und lauter beleidigungen nannte, gab ich ihn eine harte Backpfeife. Ich hilt es einfach nicht mehr aus. Mein Schwarm sah alles und hatte einen geschockten Gesichtsaudruck. Er ging zu uns, ich bekam herzklopfen und zitterte leicht. Er ziehte den Typen am Ohr und fragte was das soll und wieso er mich ständig so belästigen würde. Ich schleichte mich schnell von ihnen. Wieder hatte ich tausend Fragen, die mir niemand beantworten konnte. Ich brabbelte vor mich hin, aufeinmal hörte ich meinen Namen rufen. Ich schaute mich um und sah hinter mir das Mädchen das immer mit meinen Schwarm abhing mit ihrer Mädchen-Gang, sie kammen auf mich zu und fingen an mich zu schubsen und zu beleidigen. Ich fragte was ich ihnen tat. Ihre Antwort war nur das ich mein Schwarm In Ruhe lassen sollte, denn sie würde sowieso mit ihm zusamm kommen und das er mich nicht mag. Nachdem ließen sie mich auf den Boden liegen, mit lauten Blauen Flecken und offenen Narben. Mein Freunde halfen mir auf und fragten mich was den jetzt geschah. Ich log sie an und meinte das ich nur auf die Steine fiel. Ich war komplett fertig, am liebsten hätte ich der Bitch auch eine geklatscht. Ich hoffte das es kein nächstes mal gebe.
Es verging ein paar Monate und der Typ ließ mich immernoch nicht In Ruhe. Ich traf mich paar mal mit ihm, weil ich dachte das er meine Art sowieso nicht mögen würde und mich In Ruhe lässt. Anscheind lag ich falsch. Irgendwann ging es mir langsam auf die nerven das er "so an mir hang". Ich nahm mein ganzen Mut zusammen und sagte ihm das ich mich nicht mehr mit ihn treffen will und das ich ihn weder mag oder liebe. Danach haute ich einfach ab. Nach der Schule passierte das, was ich nicht erwartet hätte. Der Typ rannte von hinten auf mich zu, grief mich am arm und brach mich in eine Gegend wo normalerweise fast niemand lang ging, ich kriegte Angst. Er drückte mich gewaltig gegen die Wand und hielt meine Arme fest sodass ich nicht wegrennen konnte. Ich fragte ihn was er vor hat. Er meinte nur das es Rache ist dafür das ich ihn ablehnte. Ich kriegte noch mehr angst. Was wenn er mich eigentlich töten wollte...
Er fing an mein hals zu küssen, es war so unangenehm. Ich bekam eine Idee. Ich könnte ja ihn in seine Eier tretten und dann einfach flüchten, doch es ging schief. Ich tratt ihn in seine Eier und er nahm mich an die Kehle, ziehte mich an ihn und haute mich gegen die Wand, mir wurde plötzlich schwarz vor Augen. Ich dachte das es wohl jetzt vorbei wär und fiel um. Der Typ ließ mich auf dem Boden liegen und rannte davon. Mein Schwarm sah es und rannte so schnell wie er konnte zu mir. Ich konnte nur hören wie er mein Namen sagte und mich versucht hat aufzuwecken, meine Augen fühlten sich so schwer an, ich konnt sie einfach nicht öffnen. Als ich aufwachte befand ich mich in einem Krankenhaus. Neben mir saß jedoch keiner, in dem Moment als ich dran dachte, stürmte mein Schwarm ins Zimmer, er sah nervös aus. Er saß sich neben meinem Bett und fragte mich wie es mir ginge und was das für ein Typ war der mich küsste. Ich sagte ihm den Namen von dem Typen. Mein Schwarm sah wütend aus, doch dann wandelte sich sein Gesichtsaudruck in Normal um, er schaute mich an und ich ihn. Er streichelte meine Wange. Dann näherte er sich dem Bett, mein Herz klopfte unnormal schnell. Wir waren kurz davor uns zu küssen, aber jemand in komplett schwarz springte ins Zimmer und hilt ein Messer in der Hand. Mein Schwarm stellte sich vor mir um mich zu beschützten. Ich stand jedoch auf und rannte zu ihm, ich wollte nicht das er wegen mir stirbt oder sich verletzt. Der Unbekannte Mann wurde von der Polizei schnell aus dem Zimmer weg gezogen. Ich rutschte plötzlich aus und ziehte mein Schwarm mit. Wir landeten auf den Boden. Ich entschuldigte mich bei ihm, aber er schaute mir nur still in die Augen. Er hatte solche wunderschöne Braune Augen. Langsam nährte er sich mir und wir küssten uns. Ich bekam kaum Luft vor freude. Danach stand er und ging mit schnellem Schritte aus dem Raum. Mir wurde mitgeteilt das ich Nachhause gehen darf, das ich keine schäden erhalten hab, es war nur ein schock. Am Nächsten Tag in der Schule lief alles ganz normal ab. Der Typ erschien nicht in der Schule, was einiges erleichtete. Mein geliebter Schwarm ignorierte mich und das Mädchen ,das ja immer mit ihn abhang lachte mich bösartig an. Sie sah das ich zu ihnen schaute und umarmte mein Schwarm vor meinen Augen.. Ich versteckte mich hinter dem Baum in der Nähe von ihnen um weiteres geschehen zu beobachten. Sie sagte zu ihm , das sie ihn von ganzen Herzen liebt und das schon seit längeren Zeit, er erwiderte ihre Worte. Ich kam nicht drauf klar was ich hörte. Also hat er sie doch geliebt... Aber dann... sagte er, das er es nur Freundschaftlich empfindet und nicht als richtige Liebe. Sie fragte ihn dann drauf wenn er den jetzt wirklich liebt und er nannte meinen Namen!!! Ich könnte tanzen, springen, schreien, weinen und lachen. Das Mädchen ging zu ihrer Mädchen-Gang. Ich dachte mir das ich einfach so tue als ob ich nichts gehört hab und an ihn vorbei geh. Er stoppte mich und fragte mich ob ich es gehört hätte was sie besprachen, ich wollt ihn nicht anlügen und so sagte ich das ich alles gehört hätte. Er wurde leicht rot im Gesicht und fragte dann ob ich ihn auch lieben würde, ich antwortete mit einem lächeln , Ja!

hab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

Weitere Kurzgeschichten:

POKERFACE
Skandal – Missbrauchsvorwürfe gegen Autofahrer!
Personenschaden/Trench