Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
Menu anzeigenMenu anzeigen
1xhab ich gern gelesen
geschrieben von Gerrit Wind.
Veröffentlicht: 28.03.2020. Rubrik: Unsortiert


INFERNO NEMESIS !

   INFERNO NEMESIS !

........Ich ging mit meiner Freundin in einer verlassenen wüstenähnlichen Gegend entlang.
Es war dunkel, aber der Himmel war in deutllicher blauer Farbe
zu erkennen.
Nachdem wir eine Weile auf dem braunen Sand
gegangen waren, sahen wir auf einem
Hügel in weiter ferne, einige Leute auf Pferden stehen.
Sie standen auf dem Hügel und sahen zu uns rüber.
Alles war dunkel. Nur der blauleuchtende Himmel
strahlte auf die Reiter und auf uns herab.
Das war sehr unheimlich.
Wir wußten nicht, warum die Leute mit den Pferden da
standen und uns ansahen.
Auf einmal ritten die Leute mit den Pferden davon.
Wir gingen weiter. Nach einer Weile erreichten wir eine Bar.
In der Bar war nur eine Bedienung und keine Gäste.
Wir nahmen ein Getränk zu uns.
Es war Pfirsichlikör. Cheers.
Meine Freundin fragte die Bedienung, was es mit den Reitern
auf sich hatte.
Die Bedienung sagte, dass Sie davon schon mal
gehört habe.
Jeder der diese Reiter gesehen hat, fand das sehr seltsam.
Aber niemand weiß,
woher die kommen oder wohin die wollen.
Wir gingen wieder aus der Bar und zurück.
Der Himmel war auf einmal nicht mehr strahlend blau,
sondern leuchtend rot und der Sand war auf einmal
goldgelb. Ansonsten war es finster.
Wir gingen wieder zurück.
Wir sahen wieder die Reiter auf dem Hügel.
Der rot leuchtende Himmel scheinte auf die Reiter
und auf uns herab.
Sie sahen wieder zu uns rüber. Wir standen eine Weile da.
Irgendwann ritten die Leute mit den Pferden wieder davon.
Ich ging mit meiner Freundin weiter in der verlassenen
wüstenähnlichen Gegend entlang........

Ein Auszug aus der Geschichte INFERNO NEMESIS !
die niemals geschrieben wurde.

Gerrit Wind

1xhab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

Weitere Kurzgeschichten von diesem Autor:

BYE, YOURS JOSELIN
DIE VERKORKSTE GESELLSCHAFT