Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
FacebookMenu anzeigenMenu anzeigen
2xhab ich gern gelesen
geschrieben 2020 von Lena1909.
Veröffentlicht: 13.05.2020. Rubrik: Kinder und Jugend


Leas Unfall

,, Wohin soll ich das stellen?“fragte Lea ihre Mutter, während sie mit einem Karton in den Armen in die Küche stolperte. Ihre Mutter sagte:,, stell ihn einfach hin wo platz ist.“ Lea Müller war mit ihrer Familie in eine Farm gezogen die ihr Opa ihrer Mutter vererbt hatte. Auf der Farm hat Familie Müller 12 Schweine, 10 Kühe, 20 Hühner und 15 Pferde. Lea ist mit ihrem Pferd Sunshine auf einem Ausritt. Der Himmel ist Strahlend schön Blau.
Nach einer Weile ist Lea so in Gedanken versunken das sie nicht merkt wie der Himmel immer dunkler wird. Erst ein Schrecklich lauter Donnerschlag riss Lea aus ihren Gedanken. Wenige Sekunden nach dem Donnerschlag fing es ganz schlimm zu Regnen an und Lea fing an Galoppieren. Auf einmal versperrte ein riesiger Ast den Weg, über den sie springen mussten. Lea und Sunshine sprangen über den Ast. Lea verlor den halt und stürzte vom Pferd und Sunshine lief voller Panik weiter.
Nach einigen Stunden fand man Lea und alarmierte sofort einen Krankenwagen. Als der Krankenwagen kam luden sie Lea so schnell wie möglich in den Krankenwagen. Als sie im Krankenhaus waren riefen die Sanitäter Leas Eltern an. Als Leas Eltern dann da waren lag Lea schon in einem Patientenzimmer. Herr und Frau Müller setzten sich an das Bett ihrer Tochter und fragten sie wie es zum Sturz kam. Lea fragte ihre Eltern als sie geendet hatte: ,, Wisst ihr wo Sunshine ist?“ Die Eltern sagten, dass sie es nicht wüssten. Plötzlich schloss Lea die Augen und atmete unregelmäßig. Leas Eltern holten sofort die Krankenschwestern. Die Krankenschwestern gaben ihr eine Atemmaske und Klebten EEG Kleber an ihren Oberkörper. Aber all das half nichts, sie musste auf die Intensivstation verlegt werden. Später stellten sie fest, dass Lea im Koma lag.
Nach einer Woche wo Lea im Koma lag bekamen ihre Eltern den traurigen Anruf das man ihr Pferd Tod gefunden hatte. Glücklicherweise wachte Lea nach 5 Wochen im Koma wieder auf. Als sie aber in die Gesichter ihrer Eltern schaute merkte sie dass etwas nicht stimmte. Aber sie konnte nicht sprechen weil sie einen Beatmungsschlauch im Mund hatte. Leas Mutter sagte zu ihr, dass sie gleich wiederkommen würde weil sie eine Krankenschwester holen wollte. Nach wenigen Minuten kam sie mit einer Krankenschwester wieder ins Zimmer. Die Krankenschwester sagte zu Lea: Na, wie geht es unseren kleinen Patientin heute“? Sie dachte noch kurz über etwas nach und verließ dann das Zimmer.
Etwas später kam die Krankenschwester mit einem Arzt wieder in Leas Zimmer. Der Arzt schaute sich Lea kurz an, beriet sich kurz mit der Krankenschwester und befreite Lea dann von dem Beatmungsschlauch. Als der Arzt gegangen war fragte ihre Eltern:„was ist los mit euch? Ihr seht so traurig aus! Freut ihr euch denn nicht das ich wieder aufgewacht bin“? Die Eltern holten tief Luft und sagten dann zu Lea:„ doch natürlich freuen wir uns aber kurz nach dem du ins Koma gefallen bist bekamen wir den Anruf das man dein Pferd gefunden hatte aber leider war es Tod als man es fand.“ Lea konnte nichts mehr sagen weil sie in Tränen ausgebrochen war.

Nach einer weiteren Woche im Krankenhaus durfte Lea das Krankenhaus wieder verlassen. Dort wartete eine große Überraschung auf sie. Ihre Eltern sagten zu ihr, dass sie sich ein Pferd aussuchen dürfe. Lea sagte daraufhin: „ Ist das euer Ernst? Vielen Dank!“ Lea ging zur Koppel und lies ihren Blick über die Pferde schweifen. Ihr Blick blieb an einer wunderschönen Schimmelstute hängen. Die Mähne und der Schweif waren so lang das sie fast den Boden berührten. Lea entschied sich für dieses Pferd und nannte es Flöckchen. Lea lebte mit ihrem Pferd und ihrer Familie glücklich und zufrieden.


2xhab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

geschrieben von RudiRatlos am 13.05.2020:
mein Hund ist gestorben. Dafür bekomme ich einen neuen und alles ist wieder gut ..? Also so einfach ist das aber nicht ... Ich bin ganz und gar nicht einverstanden mit dem Verlauf dieser Tragödie




geschrieben von Lena1909 am 14.05.2020:
Lieber Rudiratlos danke für deine kritik. Dies war meine erste Geschicht. deshalb hatte ich noch nicht so viel erfahrung und wusste nicht wie ich genau schreiben muss. In meinen nächsten Geschichten versuche ich es anders zu machen

Weitere Kurzgeschichten von diesem Autor:

Mein Leben mit Spina Bifida
Marvins Entführung