Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
Menu anzeigenMenu anzeigen
hab ich gern gelesen
geschrieben von francois.
Veröffentlicht: 14.08.2020. Rubrik: Unsortiert


GULLVER

Rückführung aus der Über-
Grösse? zu lesen in meiner Wochengeschichte:

GULLIVER

Mein Name ist Gulliver. Keine Ahnung weshalb mir die Eltern oder die Taufpaten diesen Namen verpasst haben. Meine Eltern lasen, daran erinnere ich mich sehr gut, ab ungefähr meinem sechsten Lebensjahr stets abends vor dem Zubettgehen einen Abschnitt aus Gullivers Reisen vor. Jedenfalls konnte es für mich nie lange genug sein. Am meisten freute ich mich wenn Vater begann die Buchseiten auszuquetschen, daraus mit seiner Fantasie das Doppelte oder Dreifache entstehen zu lassen. So erklärte er mir, dass beim Eindunkeln oder in der ersten Morgensonne die Schatten Gullivers unmässig zu wachsen in der Lage waren, abends bis zum Mond wuchsen und mit den ersten Sonnenstrahlen frühmorgens, sich an diesen klammernd, so heftige Wachstumsschritte unternahmen, dass Wolken aufzogen um ihn Gulliver samt seinen Schatten zu verschlingen. Kalt kroch dann der eisige Sonnenwind meinen Rücken herunter, denn schliesslich hiess ich Gulliver. Ja, dann kam die Schule. Was wurde ich gehänselt! So liebend gerne hätte ich dabei meinen Namen abgelegt, Hans geheissen und wäre dann nicht mehr gegullivert worden. Als ich das Erwachsenen-Alter erreichte schlich sich der Gedanke ein, dass der Vorname gewählt worden sei damit ich über meine Vorfahren herauswachsen, alle Vorherigen als Zwergvolk zurücklassen solle. Und das war denn auch bestimmt die Ursache meines so heftigen Minderwertigkeitskomplexes. Denn von einem jungen Leben zu verlangen über alles Vorherige hinauszuwachsen musste verheerende Folgen haben. Hatte es auch.
Ich träumte jede Nacht von den Zwergen am Boden festgenagelt zu werden. Mich nicht mehr bewegen zu können. Wachte dann schweissgebadet auf. Fand darauf kaum mehr Schlaf, es sei denn mit einem neuen Albtraum. So blieb mir nichts anderes übrig als zu überlegen einen Psychiater aufzusuchen, doch zuvor wollte ich es mit einem Traumdeuter versuchen. Im Telefonbuch fand ich deren Unzählige. Meist getarnt als Psychotherapeuten, oder Hypnotiseure, Zeitzurückversetzer und ‚in-frühere-Leben zurück führende-Piloten‘, wie sich dieser Beruf nannte. Also, ich habe eine grosse Scheu die Kontrolle über mich zu verlieren, so schieden die Hypnotiseure und Psychogildengänger aus, es verblieben die beiden letzten. Nach weiteren Zwergfesthaltealbträumen und Schweissverlust (du sollst dein Leben im Schweisse deines Angesichts und nicht in demjenigen deiner Träume verbringen) entscheide ich mich für die Zurückführung in meine früheren Leben, um dort die Lösung des Rätselfadens meines Vornamens zu ergründen, diesen aufzunehmen.
Rufe bei der Führerin an. Erhalte gleich einen Termin. Vorausbezahlung ist Bedingung. Angenehmer Praxisraum. Patschuligeruch. Oder Räucherstäbchen? Erste Frage die mir gestellt wird:
„Sind Sie bereit auf alle technischen Features zu verzichten, die es selbstredend in ihren früheren Leben nicht gab? Wie zum Beispiel Internet, Handy, Tablets, FB, WhatsApp o.Ä., einen Faden-Abbruch in Kauf zu nehmen?“
Ich ni ...


Ferien- und Urlaubsverlängerung! Sich tummeln in all den beschriebenen Hotels der vierten Dimension aus Loeb's Feder:

"Mysteriöse Gäste, unheimliche Machenschaften, alles verändernde Zeitsprünge und skurrile Parallelwelten ein Hotel kann zu einem geheimnisvollen Ort werden, zu einem, den man nie wieder vergessen wird. Wenn sich die Eingangstüren hinter dem Gast schließen, eröffnen sich nicht selten Fragen: Warum scheint die Fahrt mit dem Aufzug unendlich lang zu dauern und warum sehen alle Hotelangestellten identisch aus? Virtuos gelingt es François Loeb, den Leser in 28 fantastischen Kurzgeschichten in eine absonderliche Welt zu entführen, ihn zu überraschen und auch angenehm prickelnd zu verstören. Hier ist ein Hotel nicht nur eine profane Herberge, sondern ein lebender Organismus, der nur darauf wartet, dass der nächste Gast eincheckt."

Sternenzimmer als eBook (ASIN: B00G90A6MC) € 8.99.-
als Taschenbuch (ISBN-13: 978-3869065847) € 14.80.

Leseprobe: PDF-Download https://www.francois-loeb.com/fileadmin/wochengeschichte/Leseprobe_Sternenzimmer.pdf

Wünsche angenehme Sommersonnentage!
François

hab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

Weitere Kurzgeschichten von diesem Autor:

NOTENPRESSE
DAS FÜNFTE GESICHT
NO-GO
UNARMUNG
BEGEGNUNGEN