Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
Menu anzeigenMenu anzeigen
1xhab ich gern gelesen
geschrieben von Elvismagjeder.
Veröffentlicht: 30.03.2018. Rubrik: Total Verrücktes


„Lucy“fer

Es war ein düsterer Samstag, ich war gerade auf dem Weg nachhause. Wir hatten ne Stunde vorher ein Spiel gegen Cottbus 2:1 verloren. Meine Laune war am Boden. Plötzlich klingelte mein Handy... Ich gucke auf mein Display „Schatz ❤“ Ich ging ran. Sie sprach gleich drauf los. Sie klang selbstsicher. Keine Bedenken oder Zweifel und eiskalt : „Es ist vorbei !“, sagte sie mir ganz cool als wär ich ein Verbrecher, der sich in einem Haus verschanzt hätte. „Fuck“, dachte ich in dem Moment. Wir diskutierten kurz und sie meinte, dass sie später kurz vorbeikommen würde, um mir alles nochmal ins Gesicht zu sagen.


Ich wusste, dass irgendwas passiert war, weil normalerweise klopfte sie dreimal wie Sheldon Cooper, doch dieses Mal klingelte sie als würde es irgendwo brennen. Ich machte die Tür auf. Unvorbereitet wie ich war, überrumpelte sie mich mit ihrem Blick. Sie guckte mich an mit ihrer Lightksin Attitude nach dem Motto: „N*******, du willst nicht für dein Kind bezahlen !?“. Ich war irritiert und dachte, dass das Kind doch eh nicht von mir wär, wenn es eins geben würde.

Wir redeten ruhig, meiner Meinung nach zu ruhig über überfällige Themen und Sachen, die ihr ihre BF gesagt hatte. Ihre Beste Freundin „Lucy“fer stand unten an der Treppe. Sie beobachtete das Geschehen aus sicherer Entfernung wie damals wo Eva in den Apfel biss „Miststück“. Ich akzeptierte ihre Entscheidung und nahm es hin, weil ich dachte, dass sie eh wiederkommen würde. „Sie kann nicht ohne mich.“ Falsch gedacht ! Wir kamen nie wieder „offiziell“ zusammen. Danach gab es noch dieses hin und her wie beim Tauziehen, man kennt es ja.


Erst Tage später hab ich erfahren, dass meine Ex schon lange einen neuen Typen hatte. Eigentlich war er nicht neu, es war ihr bester Freund von dem sie immer meinte, er wär wie ein Bruder für sie. Ich Idiot !

Und das „Lucy“fer hinter allem steckte, sie mochte mich nie besonders. Wahrscheinlich brauchte sie eine Komplizin für ihre Nationale „Dick - Tour“, die sie mit einer Vergebenen Freundin nicht zu 100% hätte durchführen können.

Wenn „Lucy“fer nicht gestorben ist, dann tourt sie noch heute.


Selbst heut nach 5 Jahren gucke ich manchmal am 11.11 auf mein Handy und denke, dass (........) mir vielleicht gratuliert zum Jahrestag, doch eine Innere Stimme, die klingt wie Siri, sagt mir : „Not today Satan“ und dann klingelt der Wecker und ich muss zur Arbeit.

1xhab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

Weitere Kurzgeschichten von diesem Autor:

Die Lüge als Grundstein.