Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
Menu anzeigenMenu anzeigen
1xhab ich gern gelesen
geschrieben 2023 von Smileyface (Smiley face).
Veröffentlicht: 14.07.2023. Rubrik: Fantastisches


Eine ungewöhnliche Mutterliebe

Der kleine Hirsch Shriyan wartet auf seine Mama, aber sie kommt nicht. Er fängt jämmerlich an zu weinen, weil er jetzt ganz allein ist. Da kommt ein großes, haariges Tier um die Ecke und betrachtet ihn neugierig. Als dieses ihn beschnüffelt, da zuckt er zurück. Es riecht nicht wie Mama, aber er lässt sich das dann doch gefallen, als es ihn im Nacken packt und in die Höhle trägt, weil es nicht die Anstalten macht, dass es ihm etwas tut. Er hat nun doch ein bisschen Angst, aber dann sieht er, dass das Felltier ihn freundlich und liebevoll anlächelt. Was er nicht weiß, ist, dass es eine Tigerin ist, die ihn normalerweise als Beute ansieht. Sie hat aber gerade ihre Babys verloren und deshalb regt sich der Mutterinstinkt und sie möchte für das Kleine sorgen. Genug Milch hat sie ja jetzt. Und so kommt es das Soraya, so heißt die Tigerin, Shriyan adoptiert. Dieser bekommt mit, dass andere Artgenossen ihn lieber verspeisen würden, aber die Pflegemana setzt .sich immer durch und wird furchtbar wütend, wenn jemand dem Kleinen etwas tun will. Die anderen weichen vor ihr zurück und er schließt daraus, dass sie den höchsten Rang hat. Ihm fallen die Narben auf. Diese müssen wohl von vielen Kämpfen stammen. Er hat recht, denn sie ist eine starke, tapfere, mutige Kriegerin, die schon viele Preise gewonnen hat. Und so wächst Shriyan bei Soraya auf und man jagt ihn nicht und er hat seine Ruhe! Nach 1 Jahr, da hört er, wie jemand seinen Namen ruft und erkennt die Stimme seiner Mama sofort! Sie hat die ganze Zeit verzweifelt nach ihrem Kind gesucht, aber nicht gefunden! Nun ist sie glücklich, dass ihr Söhchen gesund und munter ist. Ihr gefriert allerdings das Blut in den Adern, als sie Soraya sieht! Aber Shriyan erklärt, dass diese ihn gepflegt hat. Das macht die Mutter von ihm fassungslos und sie kann das nicht glauben. Sie hat furchtbare Angst und will fliehen. Aber es passiert ihr nichts, weil sie nun zur Familie gehört. Soraya gibt das Kind schweren Herzens, zurück, aber die Freude überwiegt, weil der Kleine jetzt zu Hause ist! Er besucht die Tigerin immer wieder und berichtet aus seinem Leben. Soraya wird seine Patentante, aber letztendlich sieht sie ihn auch als ihren Sohn an!

counter1xhab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

Weitere Kurzgeschichten von diesem Autor:

Die mysteriöse Nachbarin
Irrungen Wirrungen der Liebe
John und Amanda
Das Wechselbalg
2.Teil die Erlebnisse mit Arko