Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
Menu anzeigenMenu anzeigen
2xhab ich gern gelesen
geschrieben 2018 von Betty1503.
Veröffentlicht: 30.12.2018. Rubrik: Persönliches


Hochgefühle kommen selten alleine

Wie ist es, wenn man sich geliebt fühlt? Naja um das zu beantworten braucht es mehr als ein paar Worte. Ich selbst durfte es erleben. Alles fing damit an, als man sich zum ersten Mal traf. Dieser Moment, wenn dir jemand besonderes zum ersten Mal auffällt. Es lässt die Welt um einen verblassen und für kurze Zeit scheinen deine Probleme klein und unwichtig. Nach dem ersten Blick kommt er immer näher und mir fliegen tausend Gedanken im Kopf herum. Die wichtigste Frage in diesem Moment war, wie ich ihn begrüssen sollte. Soll ich ihn umarmen oder ihm meine Hand hinstrecken? Ich entschied mich für weder noch. Ich bemerkte genau wie meine Wangen sich rot färbten, nicht aber weil ich mich für etwas schämte, sondern ich wusste genau, dass er etwas Besonderes war. In meinen Gedanken gefangen, merkte ich nicht, dass er plötzlich bereits vor mir stand und ich kein Wort herausbekam. Zum Glück übernahm er den ersten Schritt und stellte sich vor und lief weiter, sodass ich keine Wahl hatte und neben ihm herging. Wir sprachen erst über solch «Erste-Date Sachen» und führten Smalltalk. An einem Platz am Rande eines Flusses setzten wir uns hin und redeten weiter. Ein befürchtetes peinliches Schweigen gab es nicht. Seine Vergangenheit, so spannend wie sein Leben selbst, fesselte mich und wir fanden richtig Nähe zu einander. Alles stimmte, wir waren auf einer Wellenlänge. Doch wie ich feststellen musste ist jeder Wellenritt eines Tages vorbei.
Der Abschied war fast so peinlich wie die Begrüssung. Ich wusste nicht ob ich ihn jetzt umarmen oder küssen soll oder ihm doch lieber die Hand geben sollte. Aber ohne gross nachzudenken umarmte ich ihn. Da ich ein Mensch bin der alles überdenken muss, hatte ich wie immer bei Kontakt mit Männern ein schlechtes Gefühl. Ich dachte, ich habe sowieso keine Chance. Aber kaum im Zug eingestiegen, schrieb er mir und begann zu lächeln und konnte nicht mehr aufhören. Also genau dieses Gefühl, dass ich in diesem Augenblick erlebte fühlte sich echt an und ich kam mir das erste Mal in meinem Leben hübsch vor. An sich ist es traurig, dass man von jemandem Bestätigung braucht, um sich attraktiv, intelligent oder hübsch zu fühlen.

2xhab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

Weitere Kurzgeschichten:

Kürzestgeschichte Nummer drei: Lilis Liebeskummer
Sehend vor Liebe
Das Lama, Dromedar und Kamel