Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
Menu anzeigenMenu anzeigen
3xhab ich gern gelesen
geschrieben von rubber sole.
Veröffentlicht: 09.10.2023. Rubrik: Unsortiert


Neubeginn

Er ist fest entschlossen. Er wird es beenden. Das Verhältnis zu der anderen Frau. Zu einer jüngeren. Nicht dass der Reiz verflogen wäre. Bei der neuen. Nein. Eher das Gegenteil. Er schwankt. Wieder einmal.

Nun sieht er seiner Ehefrau zu. Bei ihren Yogaübungen. Sie hat seine Anwesenheit nicht bemerkt. Er beobachtet nicht als Spanner. Kein voyeuristisches Ansinnen. Eher Wunsch nach Nähe. Zärtlichkeit. Allein ihre Körperlichkeit. In wechselnden Positionen. Bewundernswert. Erotisierend. Die fließenden Bewegungen. Noch immer anspruchsvoll. Wären sie auch für Jüngere. Auf dem Kopf stehen. In einen Spagat sinken. Und anderes. Alles ästhetisch. Geschmeidig. Und das als Mitvierzigerin. Ein Körper mit nur geringer Verschiebung der Schwerkraft. Dies kaum sichtbar. Wenig an den Augenlidern. Nur geringfügig an den Brüsten. Unwesentlich am Gesäß. Er betrachtet sie heute anders. Als Gesamtkunstwerk. Mehr als nur die Summe von Körperteilen.

Wenige Tage später wieder der alte Trott. Gleiches Ritual. Er fährt sie zum Yoga-Training. Wie gewohnt. Und dann weiter. Auch wie gewohnt. Wieder hin zur Jüngeren. Erneut rückfällig. Zu verlockend. Zu reizvoll das Andersartige. Fremdes Terrain. Obendrein problemlos. Beide verheiratet. Außerhäusig mit plausibler Erklärung. Sie bei Fortbildung. Er in Ausübung ehrenamtlicher Tätigkeit.

Dann der Tag der Wahrheit. Seine Frau sucht das Gespräch. Klingt bedeutungsschwanger. Sie weiß von seinem Verhältnis. Sehr lange schon. Er gesteht ihr alles. Schonungslos. Umfassender Befreiungsschlag. Danach erleichtertes Durchatmen bei ihm. Unverständliche Reaktion bei ihr. Nicht wütend. Nicht verärgert. Nicht einmal traurig. Oder gar verletzt. Erstaunlicherweise eher aufgekratzt. Und nun die Offenbarung. Sie wird ihn verlassen. In ein neues Leben gehen. Mit einem anderen. Unwiderruflich. Und sofort. Seine Erleichterung ist jäh verflogen. Er ist erschüttert. Sie verlässt die gemeinsame Wohnung. Mit vorbereitetem Gepäck. Lässt ihn zurück. Konsterniert. In seinem Elend. Voller Selbstmitleid. Das hat er nicht verdient. Er hat sie doch bewundert. Ihre Erscheinung. Und überhaupt. Er braucht Trost. Dann die Trotzreaktion. Er fängt sich. Wird aktiv.

Trost sucht er bei der anderen. Die versteht sein Dilemma. Richtet ihn wieder auf. Sie schmieden Pläne. Für eine gemeinsame Zukunft. Ohne Widrigkeiten. Könnte sofort starten. Ihr Mann hat sie verlassen. Für eine andere. Für eine ältere. Unverständnis. Bei beiden.

counter3xhab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

geschrieben von Babuschka am 09.10.2023:
Kommentar gern gelesen.
In voyeuristischem Ansinnen mit Vergnügen gelesen!
LG Babuschka

Weitere Kurzgeschichten von diesem Autor:

Lückenbüßer
Ego
Jakubsweg
Gaspar
Fremdscham