Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
Menu anzeigenMenu anzeigen
2xhab ich gern gelesen
geschrieben von Sarah K15.
Veröffentlicht: 06.03.2019. Rubrik: Nachdenkliches


Menschen

Wir alle leben in einem System. Ein System, in dem wir gesteuert werden von unserer Umgebung. Jeden Tag gehen wir zur Arbeit oder zu Schule. Wir müssen doch genügend Geld verdienen um uns und unsere Familien zu ernähren. Ja und wir werden nicht gefragt, ob wir leben wollen und dann sollen wir es allen recht machen? Nein. Keiner kann bestimmen, wie wir leben. Es ist unser Leben. Unsere Entscheidungen. Unsere Fehler. Nur wir selbst können aus unseren eigenen Fehlern lernen. Niemanden geht es etwas an für welchen Beruf, welche Kleidung, ja sogar welchen Partner wir wählen. Jeder Mensch ist anders. Die einen sind erfolgreiche Unternehmer, die anderen arbeiten für wenig Geld in Pflegeeinrichtungen oder Supermärkten. Manche tragen lieber farbenfrohe Kleidung, während andere schlichte Farben vorziehen. Viele leben in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung. Das ist so normal. Und die meisten von ihnen sind glücklich, so wie ihr Leben verläuft. Also wo ist das Problem? Genau, es gibt keins. Aber die Mehrheit der Menschen sind so unzufrieden mit sich selbst, dass sie Fehler bei anderen suchen, weil sie neidisch oder auch einfach nur kaputt sind.
Fakt ist; wir alle sind müde. Müde vom Leben. Enttäuscht, weil es nicht so läuft, wie wir es uns erhofft haben. Auch, wenn grade alles dunkel ist, kommt irgendwann jemand, der Licht ins graue bringt. Wir müssen optimistischer werden und aufhören uns selbst zu belügen. Wir sollten öfter anderen eine Freude machen, z.B. einem Obdachlosen etwas zu Essen geben, dem Flüchtling, der so viel durchgemacht hat, ein Lächeln zu werfen oder dem kleinen Kind das Kuscheltier wieder geben, dass es im Einkaufszentrum aus versehen fallen gelassen hat. Nichts von diesen Dingen tut weh oder ist anstrengend. Das können wir alle. Lasst uns anfangen, diese Welt zu einem angenehmeren Ort zu machen.

2xhab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

Weitere Kurzgeschichten:

Leben
Leben
Zufällige Begegnung