Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
Menu anzeigenMenu anzeigen
hab ich gern gelesen
geschrieben von Erika.
Veröffentlicht: 24.07.2019. Rubrik: Unsortiert


Eine umtriebige Raupe in meiner Küche

Mein Küchenfenster ist ein Blumenfenster . Auf zwei extra angebrachten Brettern stehen unzählige Blumentöpfe .
Es sind Usambaraveilchen , die dort gut gedeihen , da mein Mann auch noch eine Leuchtröhre installierte .
Jeden Morgen knipse ich zeitig die Lampe an, damit die Pflänzchen schon früh Licht erhalten .
Vor einigen Tagen lagen kleine schwarze Kügelchen zwischen den Töpfen auf dem Stoffläufer , den ich über das untere Brett gelegt hatte . Ich wunderte mich etwas und dachte nur : "Warum liegt hier Erde ? "Denn so sah es aus .
Da ich die Pflänzchen sowieso gießen wollte , stellte ich alle Töpfe auf den Küchentisch und schüttelte den Läufer aus .
Am anderen Morgen lagen da wieder drei Kügelchen dicht neben dem einen Blumentopf .
Ich war sehr verwundert . " Schon wieder Erde ? " Und schaute genauer hin . Mitten auf dem oberen Blatt des Veilchens lag eine etwa drei Zentimeter lange grüne Raupe .
Ich juchte vor Schreck und Staunen so laut , dass es mein Mann im Schlafzimmer hörte .
Nachdem ich mich etwas erholt hatte , betrachtete ich sie lange und beschloss, sie zu beobachten . Vorsichtig setzte ich sie in einen Plastikbehälter ohne Deckel , stellte den Behälter in eine Plastiktüte ,legte ein paar Basilikumblätter dazu und schnitt mit der Schere mehrere kleine Luftlöcher in die Tüte .
Mit einem Gummi verschloss ich sie und stellte sie in das andere Küchenfenster .
Hin und wieder schauten wir nun neugierig
zu unserer neuen Mitbewohnerin .
Es geschah nicht allzu viel , nur die schwarzen Kügelchen wurden immer mehr . Ich wusste also , dass sie lebte .
Auch nachts guckte ich in den Behälter . Da war mir schon so , als ob sie nicht mehr drinnen war . Doch mein Schlafbedürfnis war groß , und ich schlief sofort wieder ein .
Als ich am Morgen nachschaute , war die Raupe tatsächlich nicht mehr da . Mir fehlten die Worte .
Ich konnte mir das nicht erklären , bis heute noch nicht . Und ich konnte sie auch nicht entdecken , nicht im Basilikumtopf , nicht in meinem großen Efeutopf .
Als ich in der darauffolgenden Nacht aufstand , um etwas zu trinken , lagen mitten in der Küche auf dem Fußboden ein großer Zettel und ein angeknabbertes Basilikumblatt .
Mein Mann , der immer später als ich ins Bett geht , hatte mit großen Buchstaben darauf geschrieben : "Raupe war hier !"
Aber da , an dieser Stelle war sie nicht mehr . _ Endlich entdeckte ich sie auf der Scheuerleiste - lang ausgestreckt .
Vorsicht nahm ich sie mit einem Läppchen auf- sie rollte sich sofort wieder zusammen - und brachte sie in unseren Hof in einen gelben Herbstasterntopf .

Gewiss erging es ihr dort viel besser als in meiner Küche .

hab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

Weitere Kurzgeschichten:

Die Frage
Die Schreckliche Mutter
Gefangen