Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
Menu anzeigenMenu anzeigen
hab ich gern gelesen
geschrieben von Engelchen.
Veröffentlicht: 15.01.2020. Rubrik: Unsortiert


Klaras Geschichte

Ein Mädchen namens Klara fühlte sich immer fehl am Platz ganz egal was sie machte es war nie gut genug. Ihre Eltern meckerten nur auf sie rum und das machte sie immer sehr traurig. Sie fühlte sich als schwarzes Schaf der Familie denn sie hatte noch ein Bruder der nie ausgemeckert wurde. Und er machte auch immer alles richtig. Klara war ein sehr ruhiger zurückhaltender Mensch der sich immer alles gefallen ließ nur um Ruhe zu haben aber das war verkehrt. Denn durch ihr Wesen schob man sie in der Schule in die Opferrolle und niemand wollte was mit ihr zu tun haben. Sie wünschte sich nichts sehnlicher als wertgeschätzt zu werden und ihr inneres zu sehen doch das sah niemand. Immer wenn sie allein war in ihrem Zimmer fing sie an zu weinen. Doch trotz allem entschied sie sich durch zu halten und zu kämpfen und einen guten Schulabschluss zu bekommen. Doch irgendwann kam sie an den Punkt wo sie nicht mehr konnte. Sie wechselte die Schule ab da an wurde alles etwas besser. Sie fand ein paar Freunde ihre Noten besserten sich. Sie schloss die Schule erfolgreich ab. Nach der Schulzeit verschlechterten sich Klaras Familienverhältnisse. Weil Klara davon träumte ein Model zu werden und sie auch in der Richtung oft guckte aber jeder sie ablehnte. Ihre Eltern nervte ihre Träumerei und glaubten nicht daran das sie es schaffen könnte und bekam nie Unterstützung. Sie sagten immer zu ihr das sie sich eine anständige Ausbildung suchen soll. Doch eines Abends eskalierte der Streit ihre Eltern machten ihr klar das sie keine Lust mehr hatten sie weiterhin durch zu füttern und das sie sich ein Beispiel an ihr Bruder nehmen soll der schon auf eigenen Beinen stand. Das verletzte Klara so sehr das sie beschloss von Zuhause ab zu hauen. Ihre Eltern sagten nur mach mal du wirst eh bald wieder hier sein sie packte ihre Sachen und holte sich von den ersparten Geld ein Zugticket in eine andere Stadt. Sie lebte dort erstmal auf der Straße und war aber froh zuhause raus zu sein. Sie musste oft die Plätze wechseln weil sie meist schon belegt waren oder man sie nicht wollte. Aber es sollte keine Dauerlösung sein und sie bemühte sich jeden Tag um zu gucken wegen Jobs. Eines Frühs ging sie wieder durch die Straßen und laß ein Zettel Bäckeraushilfe gesucht. Sie nahm die Gelegenheit war und bekam tatsächlich den Job. Das Geld was sie dort verdiente legte sie weg bis es für eine Wohnung reichte. Ein halbes Jahr später zog Klara tatsächlich in ihre erste eigene Wohnung. Sie war so glücklich sie richtete sich ihre Wohnung gemütlich ein. Der Bäcker laden war so zufrieden mit ihr das sie Klara anboten eine Ausbildung zu machen. Klara war überglücklich und nahm das Angebot dankend an. Eines Abends ging Klara spazieren und ihr lief ein kleiner süßer Hund entgegen. Sie nahm ihn mit nach Hause und versorgte ihn erstmal weil er komplett ausgehungert war. Danach schalte sie eine Anzeige ob jemand den Hund vermisste . Einige Zeit verging und keiner meldete sich auf ihre Anzeige also beschloss sie den Hund zu behalten sie nannte den Hund Lila. Das gute war der Hund konnte allein bleiben und machte nie Ärger er freute sich immer wenn Klara von Arbeit nach Hause kam und weichte denn auch nicht mehr von Klaras Seite. Sie war so froh Lila zu haben weil so fühlte sie sich nicht mehr so allein und sie liebte ihre kleine Fell Nase über alles und tat auch einfach alles für den Hund. Als sie ihre Ausbildung abschloss wurde sie von dem Betrieb übernommen und verdiente dort auch gutes Geld. Von ihre Eltern hörte sie seid Jahren schon nichts mehr was ihr zwar weh tat aber auch irgendwo egal war denn sie hatte es auch allein geschafft ihr Leben auf die Reihe zu bekommen. Eines Abends als sie mit Lila spazieren ging stieß sie mit einen jungen Mann zusammen. Beide kamen recht schnell ins Gespräch. Sie verstanden sich ziemlich gut und gingen zum Schluss noch eine Kleinigkeit essen. Er brachte sie danach noch nach Hause und sie tauschten sich die Nummern aus. Sie schrieben jeden Tag und trafen sich auch oft. Eines Abends waren sie verabredet und gingen ins Kino. Sie guckten einen schönen Film während des Film kamen sich beide sehr nahe und küssten sich. Klara genoss sehr seine Nähe und verbrachte gern Zeit mit ihm doch trotz allem hatte sie Angst verletzt und enttäuscht zu werden und zog sich ganz schnell wieder zurück. Das merkte er und fragte sie ob alles okay sei. Sie antwortete nur ja. Nachdem Kinofilm verabschiedete sich Klara und bestand auch darauf allein nach Hause zu gehen. Er verstand es zwar nicht aber akzeptierte es. Ein paar Tage vergingen und Mark hörte nichts von Klara er machte sich ein Kopf. Sie ging nicht an das Telefon und schrieb auch nicht zurück. Irgendwann reichte es ihm und er klingelte bei ihr. Sie machte auf und war total erschrocken als er vor ihr stand. Er sah ihr verweintes Gesicht und fragte sie was los sei. Sie sagte ach nichts. Aber er glaubte ihr nicht und ließ auch nicht locker und so ließ sie ihn rein. Klara fing erneut an zu weinen und sagte nur ich habe mich in dich verliebt aber ich hatte Angst es dir zu sagen. Angst vor der Enttäuschung Angst davor belogen und betrogen zu werden und das du dich lustig machst das sich so eine wie ich mich in dich verliebe. Du könntest so viel andere Mädels haben habe doch keine Traumfigur und bin doch auch nicht die schönste und wer gibt sich schon mit sowas mit ihr ab. Er lächelte sie an wischte ihre Tränen weg und sagte nur meinst du ich wäre jetzt hier wenn du mir egal wärst und ich dich nur verletzen wollen würde. Denn hätte ich mir doch nicht die Mühe gemacht. Ich habe mir Sorgen um dich gemacht weil du dich nicht mehr gemeldet hast und dachte ich müsste nach dir gucken weil ich dich liebe und du mir was bedeutest. Und ich wollte dir das schon nach unseren Kinobesuch sagen liebe Klara aber du wolltest allein nach Hause. Klara fiel ein Stein vom Herzen und war überglücklich. Und Klara du bist ein wundervoller Mensch ich habe mich in dich verliebt durch deinen Charakter deine Art, deine Warmherzigkeit und dein hilfsbereites und liebevolles Wesen. Und für mich bist du die schönste Frau. Ich habe mich in deine inneren Werten verliebt und nicht in dein Aussehen. Sie lächelte und gab ihm einen Kuss. Sie wurden ein glückliches Paar. Er unterstützte sie das sie ihrem Traum erfüllen konnte und stärkte ihr immer den Rücken. Er trug sie auf Händen und man merkte wie sehr sie sich liebten. Sie Taten alles für einander beschützten sich unterstützten sich hielten zusammen und machten alles zusammen. Eines Abends stieß Mark auf eine Anzeige Modelcasting heimlich meldete er Klara da an. Ein paar Tage später bekam sie Post und wurde eingeladen sie war erstmal echt verdutzt als sie das Schreiben laß. Sie guckte Mark an und fragte ob er damit was zu tun hatte. Er lächelte sie nur an und sagte ja mein Schatz ich habe dich dort angemeldet weil ich wusste das es dein größter Traum ist. Sie umarmte ihn voller Freude und bedankte sich. Eine Woche später war das Casting und Mark begleitete sie. Es wurden schöne Bilder gemacht in mehreren Outfits. Zum Schluss stand sie im Finale und gewann den Job. Sie war so überglücklich und stürmte danach ihren Freund in die Arme. Sie wurde ein erfolgreiches Model und zog viele Modeljobs an. Doch trotz allem arbeitete sie noch in der Bäckerei. 3Monate später verlobte sie sich mit Mark. Sie schmiedeten Pläne für ihre Hochzeit und entschieden alles zusammen. Klara schrieb noch ein gelübte für ihren Mann das sie denn vorlesen wollte. 1 Jahr später war es dann soweit sie hatte ein schönes kurzes weißes Kleid an ihre Haare waren hochgesteckt und sie trug eine wunderschöne Kette. Er trug einen blauen Anzug mit einen blauen Schlips. Als sie am Altar standen fing sie an ihr Gelübte vor zu tragen Mein geliebter Mann als wir uns das erste Mal trafen dachte ich nie das wir zusammen gekommen würden. Umso glücklicher war ich als es passierte. Trotz allem das ich Angst hatte das du nur mit mir spielst bewiest du mir das Gegenteil und nahmst mir meine Angst. Ich kann mir nicht vorstellen jemals einen anderen Mann so zu lieben wie dich . Du bist mein Anker, mein Halt, mein Zuhause, mein Zufluchtsort, mein Beschützer und mein Leben. In guten wie in schweren Tagen werde ich an deine Seite sein und für dich kämpfen. Ich liebe dich. Mark war so gerührt davon das er sogar Tränen vergoss. Danach nahm er sie in Arm und Küsste sie. Danach kam die alles gestellte Frage lieber Mark willst du die hier anwesende Klara Hammer zu deiner Frau nehmen sie lieben und ehren bis das der tot euch scheidet denn antworte mit ja ich will. Mit ein Lächeln im Gesicht antwortete er ja ich will. Und nun frage ich dich Klara Willst du den hier anwesenden Mark Zander heiraten ihn lieben und ehren bis das der tot euch scheidet denn antworten auch sie mit ja ich will. Klara guckte ihn an und sagte ja ich will. Hiermit erkläre ich sie zu Mann und Frau sie dürfen sich jetzt küssen. Beide küssten sich und waren überglücklich. Die Hochzeitsfeier war wunderschön und gigantisch sie hatten eine wunderschöne Hochzeitsnacht und lebten glücklich bis zu ihrem Lebensende.

hab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

Weitere Kurzgeschichten von diesem Autor:

Ein junges Mädchen das Erfolg hatte
Der letzte tanz