Startseite Registrieren Login Kontakt Impressum
Kurzgeschichten Stories
Schreib, wie Du willst!
Facebook
hab ich gern gelesen
geschrieben von verträumt123 (verträumt137).
Veröffentlicht: 02.01.2018. Rubrik: Nachdenkliches


The real Lovestory

Es war einmal ein ganz gewöhnlicher Morgen, sie quälte sich aus ihrem Bett. Wie sonst auch ging sie ins Bad, machte sich fertig und ging zur Schule. Auf dem Weg hörte sie wieder mal ihre traurige Musik die sie in letzter Zeit öfter hörte. Sie hörte diese Musik passend zu ihrer Laune ohne zu wissen das es ihr dadurch nicht besser ging. Ihre Laune war wie jeden normalen Tag, vielleicht nicht schlecht aber lange noch nicht gut. Wieso dies so war wusste sie selber nicht genau. Man ging verletzt und schmerzvoll durchs Leben als wär dies normal. Was sie nicht wusste das sich dies ganz schnell ändern würde. Also stieg sie in die volle Bahn mit lauter unterschiedlichen Menschen. Dort waren ihre Freundinnen mit denen sie wie gewöhnlich nur smalltalk in der Bahn führte, weil man für mehr Unterhaltung viel zu müde war. Aber was sollte sie auch erzählen, das es ihr geht wie immer? Das es niemand besonderen für sie gibt? Oder das der Schmerz immer noch da ist? Aber dann waren da auch noch die anderen Menschen. Diese die einfach weiter ihre Musik hörten aber auch diese die fast am einschlafen waren. Es gab aber auch einige vereinzelte glückliche Paare die selbst zusammen zur Arbeit fuhrten. Sie guckte die Paare wie jedes mal an, entweder mit einer gewissen Eifersucht oder aber auch mit einer glücklichen Seite. Nach der kurzen Bahnfahrt angekommen war sie nun in der Schule, was nicht grade ihr Lieblingsort war und wo sie sicher nicht glücklicher war oder bessere Laue bekam. Sie saß also da, müde und gelangweilt im Unterricht. Sie war immer viel zu viel am Nachdenken, über etliche Sachen, was ihre Laune verstärkte. Meist führte sie in derSchule auch keine großen und langen Gespräche. obwohl sie generell ein sehr offener Mensch war der viel über seine Probleme spricht. An diesem Tag war Freitag, einer der längsten Schultage. Aber als dieser endlich vorbei war fuhr sie zu ihrer Oma nach Hause wo sie natürlich zuerst ihre snaps Storys anguckte. Dann kam eine Story von einem Jungen der sie vor einigen Tagen geaddet hatte sie sich aber nichts bei gedacht hatte und sie auch nicht wusste wer er ist. Sie guckte also ahnungslos seine Story wo man sah das er feiern war. Ihr gefiel die Location sehr und sie schrieb ihn an und fragte wo die Party denn sei. Er antwortete ihr das dies auf Klassenfahrt in Italien war und stellte ihr eine gegen Frage auf ihre Story wo sie als Insider mit ihrer Freundin den Stadtteil gefilmt hatte wo ihre Oma wohnt. Der Junge fragte ob das Mädchen dort wohnt. Durch diese beiden Fragen kamen die beiden ins Gespräch und waren sich sofort sympathisch. Nachdem sie den Abend lang geschrieben hatten gab sie ihm ihre Nummer und sie schrieben auf WhatsApp weiter. Der Tag verging genau wie das Wochenende. Sie schrieben immer mehr und intensiv. Da Montags die Osterferien starteten fragte er sie Montags spontan nach einem Treffen und die beiden trafen sich vor seinem ersten Fussball Training nach längerer Zeit. Sie fuhr zu ihrem Treffpunkt, sie nahm sich vor nicht nervös zu sein und alles locker zu nehmen, dies klappte aber nicht. Sie war sehr nervös. Die zeit rückte immer näher. Dann war es soweit. Sie stand dort an der U Bahn, die Bahn kam und er stieg aus. Er war ein Traum für sie, sie konnte garnicht glauben das er echt so gut aussieht. Er war von Anfang an ihr Traumtyp. Die beiden umarmten sich und es fühlte sich alles so richtig an. Er beschloss das sie in einen kleinen Park fahren. Das Mädchen kannte diesen Park ganz genau weil sie dort ihre Kindheit verbrachte. Die beiden saßen nun zusammen in der Bahn auf dem Weg in den Park. Sie führten kleine Unterhaltungen und sie fragte ihn aus Interesse wo genau er in seinem Stadtteil wohnt, da dies der selbe war wo ihre Oma wohnte und sie aufwuchs. Er beantwortete ihr die Frage und es gab irgendeinen Schalter in ihrem Kopf der sich umlegte, sie fing an zu lachen und konnte es nicht glauben. Sie fügte das Puzzle zusammen, sein Name, sein Alter, sein Wohnort, der Kindergarten. Und so wussten es nun beide. Die beiden kannten sich aus dem Kindergarten. Nach fast 3 Stunden treffen im Park, was ein wunderschönes erstes Treffen mit viel Unterhaltung war, sprachen die beiden zu Hause mit ihren Müttern. Sie suchten Fotos und Erinnerungen raus. Er war ihr erster Freund und sie seine erste Freundin. Es schien so als wär es Schicksal. Am nächsten Tag trafen sie sich sofort wieder. Dieses mal trafen sie sich am Hbf und sie gingen über die Liebes Brücke an der Rhein und dort schon lagen sie Arm in Arm und haben gegenseitig Nähe gesucht. Sie machten ihr erstes Foto beziehungsweise eher ihr erstes Foto in ihrem jetzigen Alter. Die beiden verbrachten den ganzen Tag zusammen bis auch dieser zu Ende ging. Perfekter hätten die Ferien nicht anfangen können dachte sie sich. Es war schon Mittwoch und natürlich trafen die beiden sich wieder. Dieses mal gingen sie zu ihm wo sie seine Eltern erneut kennen lernte und auch dieses mal verbrachten sie den ganzen Tag zusammen. Sie lagen zusammen im Bett, waren am kuscheln und am Ende des Treffen tat er es. Er küsste sie endlich. Aber er tat dies nicht einfach so. Nein, er war wieder mal extrem süß. Seit dem zweiten treffen fand er es immer sehr lustig sie zu kitzeln und sie damit zu ärgern. An dem tag tat er es natürlich auch wieder. Plötzlich legte er sich anders rum ins Bett und wollte das sie nach kam und sich wieder in seinen Arm legte, nach einer zeit tat sie es auch und er fing an sie zu ärgern. Dann tat sie aus spaß auf beleidigt und drehte sich weg. Er versprach ihr aufzuhören und überredete sie. Gefühlte zwei Sekunden später tat er es wieder und sie schlug ihn zum Spaß wie jedes mal und sagte „ du hast es versprochen“, das war alles Teil seines Plans. Also sagte er „darf ich es wieder gut machen“. Und mit seinem Kuss machte er natürlich alles wieder gut was eigentlich schon gut war. Alles worauf sie gewartet hatte geschah in einem Moment voller Liebe. Sie war überglücklich. Natürlich erzählte sie dies direkt ihrer besten Freunde und schwärmte seit Sekunde 1 von ihm bei ihr. Doch dann Abends zu Hause wurde ihr klar sie wird ihn jetzt erstmal nicht sehen weil sie in den Urlaub fährt. Aber mit den positiven Gedanken an ihn war es auszuhalten. Sie schrieben 24/7 aber genauso vermisste sie ihn 24/7. Er war der einzige für sie. Sowohl auf ihrem Handy als auch in ihrem Kopf und ihrem Herz. Damals wollte sie sich nicht wieder so schnell verlieben, aber mit ihm klappte dies nicht. Sie wusste, sie hat Gefühle für ihn, und zwar reale. Sie war im Ski Urlaub und wenn es ihr mal nicht gut ging wie an diesem einen Tag stützte sie ihre Arme auf den Tisch und legte ihren Kopf darauf ab. Sie machte die Augen zu und dachte daran wie er sie zum ersten mal küsste. Es war kein normaler erster Kuss. Er ließ sich richtig was einfallen und das hat sie so toll gefunden. Die Tage vergingen und als sie die Nachricht bekam das sie früher nach Hause fuhren war sie ehrlich gesagt glücklicher. Sie wusste an dem Tag also sie sieht ihren Schatz am nächsten Tag und das war der beste Gedanke. So verbrachte sie einen Tag im Auto an dem ihre Gedanken wieder nur bei ihm waren. Nun war der Tag gekommen, sie fuhr zu ihm. Sie sah ihn und dachte sich nur endlich. Sie konnte ihr Glück kaum fassen. Wieder einmal verbrachten sie den ganzen Tag mit einander und dann gab es dort eine ganz spezielle Situation. Er saß an seiner Bettkante und sie setze sich falsch rum auf ihn drauf. Die beiden küssten sich und guckten sich in die Augen. Das war der erste Moment wo sie ihm sagen hätte können das sie ihn liebt. Dort war ihr zu 100 Prozent klar sie liebt ihn einfach. Er erzählte ihr detaillierter darüber das er Texte schrieb und auch ein Video auf YouTube hatte. Ihm war es sehr peinlich es ihr zu zeigen. Aber er liebte sie so sehr das er sich überwunden hat und es ihr vorgespielt hat. Sie war sehr begeistert von seinem Song. Sie liebte seine Stimme. Und obwohl es ihm peinlich war und er es erst nicht wollte hörte sie es ab jetzt nur noch. Der nächste Tag verging den sie zusammen verbrachten und alles war perfekt bis auf die Sache das die beiden ja noch garnicht zusammen waren. Sie verhielten sich so und hatten das Gefühl aber es war nicht offiziell. Genauso wie sie sich noch nicht offiziell sagten das sie sich liebten. Bis eine Situation kam wo die beiden vorm Spiegel standen und es um ihr Aussehen ging und er sagte „ ich liebe dich ja nicht wegen deinem Aussehen“ in dem Moment strahlte sie einfach nur noch aber damit hatte sich die Sache in dem Moment, bis zum Abend wo sie es ihm auch verschleierte sagte. Als die beiden ins Bett gingen und es sich dann schreibten. Für beide war klar das sie zusammen kommen werden. Am nächsten Tag war er das erste mal bei ihr und es war auch das erste mal das er ihr persönlich „ ich liebe dich“ sagte. Sie wusste sie wird den Jungen nie wieder gehen lassen. Sie bewunderte alles an ihm. Bei seinem Aussehen angefangen, sie liebte seine Größe, sie liebte seine blauen strahlenden Augen und sie liebte natürlich sein süßes lächeln. Sein Charakter war gold. Er konnte immer genau das richtige sagen um sie glücklich zu machen, sie zum Grinsen zu bekommen aber auch um sie zum lachen zu bringen. An diesem Abend war es dann soweit sie wurden offiziell ein Paar. Wie üblich entstand dies auch nicht einfach normal und langweilig. Aus Spaß sagten sie den ganzen Tag über sie hätten nur eine Afaire. Dann als sie Abends an der Bushaltestelle auf den Bus warteten, sagte er „wie findest du den 19.04. als Datum“, natürlich fand sie es super und er sagte „Dann muss ich die Afaire jetzt wohl beenden“. Die beiden, ein besonderes Paar, denn sie waren perfekt zusammen. Ihre Geschichte war einfach zu perfekt. Die Tage vergingen und plötzlich war es wieder Montag und die beiden hatten Schule. Sie hatte Angst das es während der Schulzeit sich ändern würde. Aber nichts von ihren Sorgen wurde war. Ihre Beziehung war perfekt. Sie trafen sich mindestens jeden zweiten Tag was auch sein musste da sie ihn sonst zu sehr vermisste. Die Schulzeit aber war anders, ihre Laune war anders und das in Kombi auch. Sie hatte fast nur gute Laune in der Schule und ihre Gedanken immer bei ihrem Traummann. Sie freute sich immer wieder neu auf jedes Treffen und ihn zu sehen. Sie sahen sich mal mehr mal weniger und kleine Streitigkeiten vergingen. Doch was das wichtigste war egal wie sehr sie sich stritten oder um was sie stritten, sie wussten beide sie gehören zusammen und das sie zusammen alles packen würden. Sie wollen alles bestehen, durch dick und dünn gehen, zusammenstehen in guten und in schlechten Zeiten. Für beide war klar das darf niemals enden. Auch wenn beide gerne mal um zehn tausend Ecken denken und vieles zu ernst nehmen, wenn sie drüber nachdachten sahen sie es ein und alles war wieder gut. Egal über was sie nachdachte und wie sie sich die Sachen legte, sie kam immer zu einem Ziel und dieses war das sie ihn über alles liebte und ihn niemals verlieren wollte.

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

geschrieben von metti am 03.01.2018:
Wenn Du Absätze einfügst, erhöht das die Chancen enorm, dass die Geschichte auch gelesen wird. Einfach auf bearbeiten klicken und an den entscheidenden Stellen 2x die Enter-Taste drücken. Ist nicht so schwer. ;-)

Weitere Kurzgeschichten:

Die Vampirbraut
Das Krähendorf
Boomer möchte ein Wildschwein sein (Märchen)