Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
Menu anzeigenMenu anzeigen
4xhab ich gern gelesen
geschrieben 2021 von BjarneP.
Veröffentlicht: 07.06.2021. Rubrik: Grusel und Horror


Die hohe Kirche

Ein Mann saß an einem Schreibtisch.
Der Raum war klein und rund, eine dunkelblaue Kuppel, an welcher tausende weiße Diamanten befestigt waren, wie gleißende Sterne an einem Nachthimmel.
Eine Luke in der Kuppel öffnete sich, und ein weiterer Mann wurde von zwei bewaffneten Männern in Uniform in den Raum gestoßen.
Der erste Mann am Schreibtisch trug einen schwarzen Anzug, neben ihm stand eine Tasche aus schwarzem Leder.
Der zweite Mann trug einen orangen Overall.
»Guten Abend«, sagte der Mann am Schreibtisch. Seine Stimme war flüsternd, ruhig, als wäre er der Kommentator bei einem Schachturnier.
»H-hallo«, antwortete der Mann im Overall.
»Setz dich.« Der Herr im Anzug deutete auf den Stuhl, ihm gegenüber. »Setz dich, dann können wir anfangen.«
Der Mann im Overall setzte sich.
»Wie ist dein Name?«, fragte der Anzugträger.
»I-ich heiße Jon. Jon Carew.«
»Gut, Jon, sag mir, was hast du für Sünden begangen?« Er faltete die Hände zu einem Dach.
»I-ich habe nichts getan.«
»Jeder Mensch begeht Sünden, nun, zumindest die meisten. Sag die Wahrheit, was hast du getan, Jon.«
»Mord«, flüsterte Jon und sah zum Boden hinab. »Aber das ist lange her!«
»Das ist vielleicht der Grund, weshalb du im Gefängnis sitzt. Aber …« – der Anzugträger lächelte –, »Nein, Jon. Mord ist keine Sünde.«
»Was denn dann?«
»Ich stelle die Fragen, Jon.«
»Aber…«
»Also, antworte mir: Was hast du getan?«
»Ich weiß nicht, was du von mir hören willst.«
»Die Wahrheit, Jon, nichts als die Wahrheit.«
Jon biss sich auf die Unterlippe. »Ich verstehe nicht, was du meinst.«
»Die hohe Kirche ist nicht bekannt, sonderlich geduldig zu sein, Jon…«
»Was willst du … ja, ich habe sicher viel Dummes getan; getrunken, geschlagen, geraucht und … ja, ich war ein Idiot, aber das ist lange her.«
»Du scheinst es nicht zu verstehen, Jon.«
»Was soll ich denn da verstehen?«
»Keine Fragen. Ich will einfach, dass du …« – er schmunzelte und neigte den Kopf – »Du scheinst es wirklich nicht verstehen zu wollen. Die hohe Kirche ist hier, um die Menschen zu erlösen, jeden Sünder vom Angesicht der Erde zu fegen. Du, Jon, bist einer dieser Sünder. Was ist deine Sünde?«
»Ich weiß es nicht.«
»Das tun die wenigsten.«
»Was?«
»Zu schade.« Der Priester schüttelte mit dem Kopf.
»I-ich will wieder in meine Zelle zurück!« Jon sprang auf.
»Es tut mir leid, Jon, aber das ist leider nicht machbar.« Er griff in seine Tasche und zog einen silbernen Revolver hervor, richtete ihn auf Jon.
»W-was soll das bedeuten?«, stammelte der. »Was habe ich getan?«
»Nein, Jon, stell keine Fragen. Du hast es dir selbst zuschulden gebracht. Du wirst sehen, die ganze Welt wird sehen, dass es keinen Sinn hat, die Wahrheit zu leugnen.« Er lächelte und legte den Zeigefinger an den Abzug. Jon kniff die Augen zusammen, zitterte am ganzen Leib. »Auf eine bessere Welt, frei von Schuld.«

4xhab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

Weitere Kurzgeschichten von diesem Autor:

Eine Welt der Finsternis
Der König des Schlafes
Die Ordnung im Gesetz
Die Liebe und der Tod
Das Universum und das Feuer