Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
Menu anzeigenMenu anzeigen
5xhab ich gern gelesen
geschrieben 2022 von Christine Todsen.
Veröffentlicht: 15.06.2022. Rubrik: Märchenhaftes


Wie die Amsel zu ihrem Namen kam

ACHTUNG: Dies ist ein Märchen! Zur tatsächlichen Entstehungsgeschichte der Bezeichnung ‚Amsel‘ möge der geneigte Leser Fachartikel zu Rate ziehen!


Vor langer, langer Zeit lebten in einem Wald viele Schwarzdrosseln. Zwei junge Schwarzdrossel-Mädchen, Amrei und Selma, waren beste Freundinnen und unterhielten sich oft über Dinge, die für sie von Bedeutung waren.

„Amrei“, fragte Selma eines Tages, „verstehst du eigentlich, warum wir alle den Namen Schwarzdrossel tragen? Obwohl nur die Männchen schwarz sind, wir Weibchen aber braun?“

„Nein, Selma! Das ist wirklich ungerecht! Es klingt so, als seien ausschließlich die Männchen wichtig! Sowieso spielen die sich immer mit ihrem Gesang in den Vordergrund!“

„Aber wie könnte unsere Vogelart anstelle von Schwarzdrossel heißen?“

Gerade als Selma diese Frage ausgesprochen hatte, kam die Waldfee Silvia vorbei. Sie kannte die beiden Freundinnen gut, und als Naturgeist wusste sie auch sofort, warum die beiden einen neuen Namen suchten.

„Gegen ‚Drossel‘ habt ihr ja offenbar nichts, nur gegen ‚Schwarz‘, weil dies die weibliche Hälfte der Art ausschließt. Da fällt mir ein, dass die erste Silbe deines Namens, Selma, der letzten Silbe von ‚Drossel‘ gleicht. Diese letzte Silbe könnte also eigentlich bleiben. Und als erste Silbe könnte man den Anfang deines Namens, Amrei, nehmen. Amsel! Wie fändet ihr das?“

Die beiden Jungvögel waren begeistert. „Was für ein hübscher Name! Und da er keine Farbe erwähnt, passt er für Weibchen und Männchen gleichermaßen.“

Nun musste nur noch dafür gesorgt werden, dass der Name allgemein bekannt wurde. Hierzu bat die Waldfee Silvia zwei andere Geistwesen um Hilfe. Das erste gab einem Vogelforscher den Gedanken ein, für jene Drosselart, die bisher Schwarzdrossel hieß, einen neuen Namen zu wählen – nämlich Amsel. Und das zweite, eine Muse, brachte einen berühmten Dichter dazu, ein Lied namens Alle Vögel sind schon da zu verfassen. Dessen Zeile Amsel, Drossel, Fink und Star war bald im gesamten deutschen Sprachraum bekannt.

Dies liegt inzwischen viele Generationen zurück. Die Bezeichnung Schwarzdrossel gibt es zwar noch, aber sie wird so gut wie nie mehr verwendet, eben weil sie nicht zum braunen Gefieder der Weibchen passt. Als die junge Amsel Mia jedoch neulich im Zuge der Globalisierung mit zwei Artgenossinnen aus England ins Gespräch kam, war sie entsetzt: „Was? Ihr heißt alle immer noch blackbirds, Schwarzvögel??!!“

5xhab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

geschrieben von Gari Helwer am 15.06.2022:
Kommentar gern gelesen.
Sehr schönes Märchen, Christine - habe ich mit Vergnügen gelesen! LG

Weitere Kurzgeschichten von diesem Autor:

Gelobt
Der Geistesblitz der Standesbeamtin
Das Besserwisser-Alphabet
Helga
Kommissar Kuhlmann und das Gangsterpärchen