Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
Menu anzeigenMenu anzeigen
1xhab ich gern gelesen
geschrieben 2018 von Amélie (Amélie).
Veröffentlicht: 16.10.2018. Rubrik: Persönliches


Der erste Tag

Der Wechsel in die 7. Klasse stand bevor und ich freute mich riesig. Die Nacht über konnte ich kaum schlafen. Als dann der Wecker um 6:00 Uhr morgens klingelte stand ich mit voller vor Freude auf. Ich ging gemeinsam mit meinen Freundinnen in die neue Schule. Alles war so neu, auch viele Klassenkameraden, da sah ich hin zum ersten mal im Flur stehen. Er war sehr gross und so einen hübschen Jungen habe ich noch nie gesehen. Ich merkte aber schnell das er eine Klasse über mir war. Die ersten zwei Stunden waren vorbei und wir gingen in die Pause. Da sah ich hin wieder. Ich konnte es nicht vermeiden ihn anzustarren aber dies merkte er zum glück nicht. Die Zeit verflog und das einzige was ich tat war ihn Tag für Tag anzustarren und zu träumen das er mich bemerken würde. Ich hatte schon ein paar mal das glück mit ihm sprechen zu können aber dies geschah immer nur aus Zufall. Irgend wann mal hatte ich endlich den Mut ihm einmal zu schreiben und als er mir dann antwortete konnte ich mein Glück nicht fassen. Wir schrieben immer wie öfter aber leider beachtete er mich in der Schule überhaupt nicht. Das Jahr ging zu ende und ich wollte nicht mehr an ihn denken also beschloss ich ihm nicht mehr zu schreiben und die fünf Wochen Ferien dafür zu brauchen ihn komplett zu vergessen. Dies gelang mir aber in den ersten Wochen nicht aber dann mit der Zeit dachte ich mir jetzt muss ich es schaffen und liess ihn hinter mir. Als dann die Schule wieder anfing und ich ihn wieder Tag für Tag sah, kahmen meine Gefühle wieder hoch und ich merkte schnell das diese nie verschwunden waren, ich sie jedoch die Ferien über verdrängt hatte. Bis im Frühling ging es weiter wie vor den Ferien. Aber als dann die Frühlingsferien kahmen geschah etwas komisches. Wir schrieben Nächte lang und dieses mal war nicht ich die, die ihn anschrieb sondern er der mich anschrieb. Wir hatten immer und immer mehr Kontakt uns sahen uns auch in der Freizeit viel öfters aber dies nur mit anderen Freunden. Ich merkte aber auch in der Schule einen Unterschied. Er kahm öfters zu mir rüber und redete mit mir oder legte seinen Arm um mich. Für mich war diese Gefühl unglaublich und ich war im siebten Himmel. Dies ging so weiter bis in den Sommerferien wo ich öfters mit ihm und anderen am See zeit verbrachte. Wir verstanden uns so richtig gut und ich war so verliebt wie noch nie in meinem ganzen Leben. Wir schrieben immer und immer mehr was mir viel bedeutete und ich freute mich über jede ach so kleine Nachricht. Als dann die Schule wieder los ging merkte ich das er nicht mehr da war. Er war mit der Schule fertig und fing seine Lehre an. Eine Welt brach für mich zusammen da ich mich so freute ihn jeden tag zu sehen. Ein paar Wochen ging das mit dem Kontakt so weiter und ich sah ihn auch immer wieder mal und Unterhielt mich mit ihm. Doch irgend wann brach der Kontakt komplett ab und ich war am Boden zerstört. Ich hatte mich gerade da zu entschieden ihn zu fragen ob wir alleine etwas machen wollen aber jetzt traute ich mich nicht mehr. Ich war jeden Tag richtig traurig dies merkte auch meine Lehrerin aber ich erzählte niemanden etwas davon bis ich mich einmal einem Freund öffnete. Schon von Anfang an sagten alle wir wären ein wunderschönes Paar aber dies zog mich in diesem Moment richtig runter. Ich merkte schlussendlich das ich ihm scheiss egal war und er nichts für mich empfand und fiel in ein tiefes Loch. Aus dem bin ich seit heute nicht mehr raus gekommen und die Geschichte begann genau heute vor 2 Jahren.

1xhab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

geschrieben von Metti am 17.10.2018:

Wenn Du noch ein paar Absätze einfügst, werde ich die Geschichte gerne lesen. :-)

Weitere Kurzgeschichten:

Verrat
Hirn verstopft
Raucher aus Langeweile