Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
Menu anzeigenMenu anzeigen
3xhab ich gern gelesen
geschrieben 2018 von Christine Todsen.
Veröffentlicht: 10.12.2018. Rubrik: Lustiges


Von Katzen und Hunden, Müttern und Vätern

„It’s raining cats and dogs“, sagen Englischsprachige, wenn es wie aus Kübeln schüttet. Deutschsprachige wundern sich darüber gleich doppelt. Erstens: wieso regnet es Haustiere? Und zweitens: wieso „Katzen und Hunde“ und nicht umgekehrt? In der Tat sagt man auf Deutsch – und in vielen anderen Sprachen – eher „Hunde und Katzen“.

Für die merkwürdige englische Redensart gibt es zahlreiche Erläuterungsversuche, von denen keiner absolut überzeugend ist. Sollte „cats and dogs“ tatsächlich vom griechischen „kata doxa“ kommen („wider Erwarten“, d.h. unerwartet starker Regen), wäre dies gleichzeitig eine Erklärung für die Reihenfolge. Es könnte sich jedoch auch einfach um sinnfreien Humor handeln – und dann bliebe die Frage, warum im Englischen die Katzen an erster Stelle genannt werden und im Deutschen die Hunde. (Auch heute ist das noch so, wie man beim Googeln feststellt.)

Es gibt Begriffspaare, deren Reihenfolge in fast allen Sprachen identisch ist, weil der erste Teil größer ist oder allgemein als wichtiger gilt. Beispiel: „Sonne und Mond“. Bei anderen Wortpaaren dagegen kann die Vorliebe für den einen oder den anderen Bestandteil je nach Sprachraum unterschiedlich sein und die Reihenfolge beeinflussen. So auch bei den genannten Haustieren. Ich will dieses Thema nicht vertiefen, um mir nicht entweder die Wauwau- oder die Mieze-Liebhaber zu Feinden zu machen.

Aber wie steht es mit dem Begriffspaar für unsere beiden Elternteile? „Vater und Mutter“? Diese Reihenfolge findet sich bereits in den Zehn Geboten und hat sich bis zum heutigen Tag erhalten. Obwohl die Mutter allein schon durch Schwangerschaft und Geburt einen größeren Anteil an der Entwicklung des Kindes hat als der Vater, wird dieser in den meisten mir bekannten Sprachen nach wie vor an erster Stelle genannt.

Aber nicht in allen. Auf Halunder, dem Helgoländer Friesisch, heißt es statt „Vater und Mutter“ in umgekehrter Reihenfolge: Mem en Foor. Nachzulesen im Wörterbuch auf www.helgolaendisch-halunder.de. Leider gehört auch das Halunder zu den aussterbenden Sprachen. Obwohl es doch eigentlich die Lieblingssprache aller Feministinnen sein müsste…

3xhab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

geschrieben von Weißehex am 24.12.2018:

Von der Sprache Halunder habe ich tatsächlich noch nie etwas gehört. Interessant!

Weitere Kurzgeschichten von diesem Autor:

Neue Kürzestgeschichte: Die Standesbeamtin
Alice
Das Waldgeheimnis
Kürzestgeschichte: Wildes Tiere
Chaos im Café