Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
Menu anzeigenMenu anzeigen
3xhab ich gern gelesen
geschrieben 2019 von Christine Todsen.
Veröffentlicht: 14.02.2019. Rubrik: Lustiges


Happy Valentine's Day!

„Wir wollen keinen Valentinstag feiern!“, hatten Marcel und Vanessa sich bei ihrer Hochzeit geschworen. „Das ist eine Erfindung der Blumenhändler. Wir wollen uns immer lieben!“

Somit war der erste Valentinstag ihrer Ehe ein Tag wie jeder andere. Marcel ging ins Büro, während Vanessa, die schon im Mutterschutz war, zu Hause blieb. (Sofort nach dem positiven Schwangerschaftstest hatten die beiden beschlossen, dass sie natürlich auch den Mutter- und den Vatertag ignorieren würden.)

Als der Postbote geschellt hatte, ging Vanessa ahnungslos zum Hausbriefkasten. Außer einer Zeitung lag nur ein einziger Brief drin. Beim Blick auf den Umschlag glaubte Vanessa, ihr Herz würde aussetzen. Der Brief war an Marcel adressiert und in London abgestempelt. Anstelle einer Absenderangabe stand auf der Rückseite – in denselben Blockbuchstaben wie die Adresse – lediglich „Happy Valentine’s Day!“

London? Vor drei Wochen hatte Marcel eine fünftägige Geschäftsreise in die britische Hauptstadt gemacht! Vanessa wollte den Gedanken nicht zu Ende denken, aber er ließ sich nicht aus ihrem Kopf verbannen und zog immer weitere Kreise. War Marcel in London fremdgegangen? Hatte er seine schwangere Ehefrau betrogen? Gab es etwas Widerlicheres?

Schließlich konnte sie sich nicht länger beherrschen. Obwohl sie wusste, dass Marcel während der Arbeitszeit nicht auf seinem Privathandy angerufen werden wollte – außer im äußersten Notfall –, wählte sie seine Nummer. Er meldete sich sofort. „Liebste? Ist was?“, fragte er mit besorgter Stimme.

„In der Post“ – Vanessa schluchzte jetzt – „war ein Brief an dich aus London! Mit einem Valentinsgruß auf dem Umschlag! Hast du mich betrogen?!?“

Marcel schwieg. „Au weia“, sagte er schließlich. „Ich hätte es dir sagen sollen… hab’s total vergessen –"

„Was???“, schrie Vanessa.

„Dass ich zu jedem Valentinstag so einen Gruß bekomme. Du weißt doch, dass meine Oma gebürtige Londonerin war? Ihr Mädchenname war Valentine. Das ist im englischen Sprachraum ein normaler Familienname. Eine Cousine von ihr, Janet Valentine, schickt allen Familienmitgliedern nah und fern jedes Jahr einen Valentinsgruß. Mach den Brief auf, dann kannst du es selbst lesen!“

*

Als Marcel abends nach Hause kam, begrüßte seine Frau ihn mit einem riesigen Blumenstrauß.

„Wir wollten doch nicht…“, sagte er stirnrunzelnd.

„Nicht zum Valentinstag! Als Entschuldigung! Es tut mir so leid, dass ich dich verdächtigt habe!“

Marcel umarmte Vanessa. „Schon gut. Am Wochenende werde ich Tante Janet mal schreiben, dass sie in Zukunft keinen Valentinsgruß mehr auf den Umschlag setzen soll. Wer weiß, wie viel Unheil sie damit schon angerichtet hat!“

3xhab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

geschrieben von Metti am 14.02.2019:

Eigentlich bin ich nicht der große Fan von Beziehungs-Geschichten. Aber "ach ja, heute ist ja Valentinstag" - irgendwie bin ich an Deiner Geschichte hängen geblieben. Und sie war wieder mal einfach und treffend. Hat Spaß gemacht!




geschrieben von Christine Todsen am 14.02.2019:

Freut mich, dass Dir die Geschichte gefallen hat!




geschrieben von Weißehex am 18.02.2019:

Ich hoffe, ihr hattet alle einen schönen Valentinstag! Hübsche Geschichte, wobei ich noch nie verstanden habe, warum man sich denn gegen einen solchen Tag sperren sollte, wenn man doch verliebt ist. Und es müssen ja auch nicht unbedingt Blumen als Geschenk sein. Ich freue mich jedenfalls, wenn der Valentinstag gefeiert wird Und es wäre interessant zu wissen, wie Marcel und Vanessa es machen wollen, den Muttertag zu ignorieren. Die Kinder sind doch traurig, wenn sie der Mutter am Muttertag keine Freude machen dürfen.




geschrieben von Christine Todsen am 18.02.2019:

Hallo Weißehex, es freut mich, dass Du meine Erzählung hübsch findest. Tja, es gibt tatsächlich Leute, die hinter solchen Tagen nur Geschäftemacherei wittern und sie deshalb ablehnen. Sie sagen (wie das Paar in der Geschichte): „Wir wollen uns IMMER lieben.“ Oder: „Für mich ist JEDER TAG Muttertag.“ Das kann natürlich zu Konflikten führen, wie Du ganz richtig schreibst.

Weitere Kurzgeschichten von diesem Autor:

Dativ-David
Felix und sein Opa
Kürzestgeschichte Nummer drei: Lilis Liebeskummer
Heimsuchung
Beleibt