Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
Menu anzeigenMenu anzeigen
1xhab ich gern gelesen
geschrieben 2019 von Kagayaku (Kagayaku).
Veröffentlicht: 21.03.2019. Rubrik: Total Verrücktes


Das leere Zimmer

Ich wachte auf in einem dunklen Raum. Es ist 20:43.
Irgendwas hier ist seltsam. Dieses Bett fühlt sich nicht an wie mein Bett.
Habe ich gestern zu viel getrunken? Bin ich vielleicht bei jemand anderem im Bett? Wo bin ich?
Vor der Tür höre ich Schritte. Ich stehe auf und gehe zur Tür um nachzusehen wo ich bin. Als ich die Tür öffnen will, bemerke ich das diese verschlossen ist. Was ist hier los?
Ich suche einen Lichtschalter, doch komischerweise finde ich keinen. Nach einer Weile aber, haben meine Augen sich mehr an die dunkelheit gewöhnt und was ich dann sah bereitete mir ein mulmiges Gefühl. Dieses Zimmer ist defenitiv nicht meins. Es ist nur ein Bett in diesem Zimmer und hat auch überhaupt keine Fenster.
Was mache ich hier?
Und wieso zum Teufel ist die Tür verschlossen??
Ich höre wieder Schritte. Sie kommen auf die Tür zu. Vor lauter Angst verstecke ich mich unter dem Bett auf dem ich aufgewacht bin.
Die Tür geht auf und leise Stimmt fragt ob jemand in diesem Raum sei. Sie klingt nett, aber verängstigt. Ich komme aus meinem Versteck heraus. Es ist eine junge Frau namens Jessica. Sie fragt mich ob alles in Ordnung sei. Ich fragte sie wo wir hier sind und wieso die Tür verschlossen war.
Jessica sagt zittert das wir von hier verschwinden müsse. Das sie dachte sie wäre die einzige und das sie selber nicht genau weiß wo wir hier sind. Wir setzen uns gemeinsam auf das Bett und ich frage sie wie sis darauf kommt das wir von hier verschwinden müssen. Nachdem sie mir alles erzählte lief mir ein kalter Schauer über den Rücken. Sie habe mehrere maskierte und schwarz gekleidete Männer gesehen. Sie nahmen eine Frau mit in den Raum am ende des Ganges und ab da hörte man nurnoch schreie. Was genau mit ihr passiert ist weiß sie allerdings nicht.
Schon wieder hören wir Schritten. Ich schaue aus dem Schlüsselloch und dort sehe ich sie. Zwei maskierte Männer. Sie kommen geradewegs auf dieses Zimmer zu. Jessica und ich verstecken uns unter dem Bett.
Als die Tür aufgeht, halten wir uns fest an den Händen und versuchen keinen laut von uns zu geben.
Einer Männer fragte wo denn Frau "Smith" sein. Ich denke sie meinen mich...aber woher kennen sie mich? Und was wollen sie von mir?
DIe zwei Männer nähern sich dem Bett. Ich hab so Angst!
Einer der beiden bückte sich. Er sah mir direkt in die Augen und vor lauter Angst schrie Jessica auf.
Der Mann packte mich am Arm und zerrte mich hervor. Er sagt ich könne nicht fliehen. Ich solle es erst garnicht versuchen.
Ich wehre mich, aber leider ohne Erfolg.
Er schleift mich hinter sich her und ich sehe das wir auf das Zimmer am ende des Ganges zulaufen.
Die Tür geht auf. Was ich dann sehe ist einfach nur verstörend.....

1xhab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

geschrieben von ehemaliges Mitglied am 22.01.2020:

Geile Geschichte. Mega düster.

Weitere Kurzgeschichten:

Morgenlauf
Schutzengel Pauls erster Einsatz
Eine Nacht