Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
FacebookMenu anzeigenMenu anzeigen
hab ich gern gelesen
geschrieben 2020 von Dan Prescot (Dan Prescot).
Veröffentlicht: 24.07.2020. Rubrik: Nachdenkliches


Realität - Die Fährte 3.1

Der Kaffee schafft Vertrauen. In die Realität. Ein Relikt aus einer Vergangenheit, als die Welt Regeln und Gesetze hatte. Ich blicke aus dem Fenster neben mir. Die Stadt füllt sich mit weiteren Arbeitern und Hausfrauen. Zielstrebig und emsig eilen sie ihrer Bestimmung zu. Den Duft und die Wärme auskostend, wandert mein Fokus. Weg vom Tisch mit dem Mahl, das fast unberührt auf dem Tablet steht, zu dem Tre-sen. Ein Stapel druckfrischer örtlichen Zeitungen. Ich kann die Headline erkennen. Der Jahrestag des großen Zugunglücks! Ich falle in das Bodenlose. Dann schaue ich auf das Bild neben der Headline und der Bildbeschreibung. Entgleisung des Pendlerzuges vom …..
Keine Entgleisung! Eine Explosion! Ich stehe auf und grabsche nach dem obersten Exemplar. Das Bild zeigt die Verwüstung, die die Explosion in dem Bahnhof hinter-lassen hat. Den Rauch der dem Flammenmeer folgte. Doch der Artikel beschreibt eine Entgleisung und deren Opfer. Das Bild will so gar nicht zu dem Text passen.
Meine Hände krallen sich in die Zeitung. Ich rieche den Rauch. Verschmortes Plastik, heißes Öl und versengte Kleidung, Haare und...
„He, die müssen sie bezahlen!“
Ich liege auf den zertrümmerten Bahnhofsboden.
„Wenn sie die Zeitung so zerknüllen, müssen sie die bezahlen!“
Mein Kopf fällt zur Seite und ich blicke in die entsetzlich erstaunten, gebrochen Au-gen der Frau. So tiefschwarz und grauenhaft stumpf das ich lautlos schluchze.
„Haben sie einen Anfall oder sowas?“
Das Tiefschwarze saugt mich auf, beginnt mich aufzulösen. Das Nichts löscht mein Bewusstsein.
„Öffne deine Augen“
Vergessen
„Öffne deine Augen und sieh mich an.“
Das Löschen aller Bezugspunkte ins hier.
„Sieh her!“
Die verdammte Stimme meines Therapeuten. Irgendwann muss ich ihn angerufen haben.

*

„Wird es schlimmer?“
„Es wird realer.“
„Wie meinen sie das? Erläutern sie ihre Worte.“
„Ich habe sie gesehen. Heute.“
„Sie glauben, sie haben sie gesehen?
„Ich habe sie gesehen!“
„Beschreiben sie mir was sie gesehen haben.“
„Ich ging durch die Stadt, nachdem ich ihren Anruf bekam. Wollte in ein Café um etwas zu essen. Habe es nicht ganz geschafft. Plötzlich war sie da. Sie berührte mich an der Schulter. Deshalb weiß ich, sie war da.“
„Und wenn sie sich vertuen, wenn…“
„NEIN! Jede Nacht, jede verdammte Nacht seit einem Jahr sehe ich ihr Gesicht! Durchlebe jede verfluchte Einzelheit. Ich weiß genau wie sie aussieht.“
„Was hat den Zwischenfall ausgelöst? Können sie sich erinnern was sie dabei empfunden haben?“
„Ja, ich fühlte mich am falschen Ort, ich war falsch. Ich gehöre nicht hierhin.
Ich gehöre nicht hierhin…“
„Wenn unser Verstand etwas nicht verarbeiten kann, leugnet er gerne. Bildet Wunschvorstellungen. Verstehen sie was ich ihnen damit sagen will?“
„Sie war da und ich habe sie gesehen!“
„In Ordnung. Lassen wir das fürs Erste. Was hat den Anfall im Café ausgelöst? Kurz bevor ich bei ihnen eintraf, was geschah da?“
„Ich habe in der Zeitung den Artikel über den Jahrestag des Zugunglücks gesehen. In der Überschrift stand das es eine Entgleisung des Zuges war. Das war es nicht.“
„Nein? Was war es denn?“
„Mein Gott, wir haben das schon zigmal durchgekaut. Nur eine Explosion wäre in der Lage gewesen eine solche Zerstörung zu verursachen. Niemals war das eine Entgleisung!“
„Erklären sie mir warum das keine Entgleisung gewesen sein kann.“
„Sagte ich doch schon. Die große Zerstörung im Bahnhof.“
„Die ist durch die Entgleisung des Zuges entstanden.“
„Der Zug ist nicht entgleist. Wie soll ich denn aus dem Zug rausgekommen sein, in die Unterführung?“
„Sie wurden rausgeschleudert.“
„Meine Verletzung und die Verbrennungen. Wo sollen die bei einer Entgleisung herkommen? Die Brände, das Feuer, woher?“
„Durch die Entgleisung wurde die Oberleitung gekappt. 15.000 Volt Spannung waren auf der durchtrennten Leitung, als sie die Erde berührte. Sie waren einfach zu nahe dran. Die hohe Spannung und der Strom, der durch die Erde geleitet wurde, bewirkte ein Plasmaentladung. Die schleuderte sie in den Tunnel und verursachte auch die Verbrennungen. Ein halber Meter näher und sie hätten das nicht über-lebt.“
„Und das Feuer? Wo kam das her?“
„Die Entladung entzündete die Trümmer des Zuges. Einige Wagon brannten völlig aus.“
„Neeiiiin! Ich glaube ihnen nicht! Ich habe den Türöffner gedrückt, der Zug stand längst!“
Ich schlage hart mit der Faust auf den Glastisch. Wieder und wieder. Bis er bricht. Auch danach schlage ich noch zu. Irgendwas Kaltes trifft meinem Oberarm und meine Wut und Verzweiflung lösen sich in Gleichgültigkeit auf.

to be continued

hab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

Weitere Kurzgeschichten von diesem Autor:

Tragisch
Realität - Visionen 2.2
Realität - Visionen 2.1
Verlorenheit
Schattenwelt