Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
FacebookMenu anzeigenMenu anzeigen
3xhab ich gern gelesen
geschrieben 2020 von Christine Todsen.
Veröffentlicht: 01.02.2020. Rubrik: Lustiges


Die Brexit-Krise von John und Jane

Die Londoner Eheleute John und Jane Taylor standen kurz vor der Silberhochzeit, als ihre Ehe in eine schwere Krise geriet. Der Grund war der für den 31. Januar 2020 geplante Brexit. John unterstützte die Brexiteers, Jane die Remainers.

Fassungslos bemerkten ihre beiden erwachsenen Kinder, wenn sie ins Elternhaus kamen, die Feindseligkeiten zwischen den beiden. „Wie kann man nur wegen dieser Sache seine Ehe aufs Spiel setzen?“, fragten sie sich. Auch sie waren unterschiedlicher Meinung – Katie war Brexiteer, Sam Remainer –, doch sie trennten das Politische strikt vom Privaten.

Am Morgen des 1. Februar 2020, als der Brexit vollzogen worden war, hatte John die ganze Nacht durchgefeiert, während Jane sich bei ihrer Schwester in Bristol aufhielt und zusammen mit ihr der EU nachtrauerte.

Katie und Sam befürchteten, dass ihre Mutter gar nicht mehr nach Hause zurückkehren wolle und die Scheidung der Eltern bevorstehe. „Wie können wir die beiden nur zur Vernunft bringen?“

Nach einigem Überlegen hatte Katie eine Idee. „Mum und Dad haben sich doch schon in der Grundschule kennengelernt. In unserem Album ist doch dieses nette Schulfoto von den beiden von 1972. Damals gab es die Europäische Union noch gar nicht, nur die Europäische Gemeinschaft, und der ist das Vereinigte Königreich erst am 1. Januar 1973 beigetreten…“

Einige Stunden später erhielten sowohl Jane in Bristol als auch John in London eine E-Mail ihrer Kinder, die mit dem alten Foto von 1972 verziert war. „Liebe Eltern, erinnert Ihr Euch? Als Ihr Euch kennenlerntet, war unser Land genau wie jetzt. Im darauffolgenden Jahr kam es in die EG, später EU. Auch darin konnte man leben. Akzeptiert, dass es verschiedene Meinungen gibt, und versöhnt Euch. Wenn Ihr das tut, schenken wir Euch zur Silberhochzeit eine Reise nach Paris. Dahin kommt man nach wie vor ohne Visum. Katie & Sam.“

Fast zwei Tage vergingen, dann erhielt Katie einen Anruf ihres Vaters, der klagend fragte: „Was sagst du dazu? Deine Mutter will in Paris unbedingt Froschschenkel essen…“

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

geschrieben von Weißehex am 05.02.2020:
Wegen Politik kann man sich tatsächlich gut zanken.... Schöne versöhnliche Geschichte! Gut geschrieben.




geschrieben von RudiRatlos am 05.02.2020:
und ein Exit für die armen Frösche ... schöne, anlassbezogene Idee




geschrieben von Christine Todsen am 05.02.2020:
Danke Euch beiden! Dass die Geschichte auch von einem „Frogexit“ erzählt, war mir gar nicht bewusst gewesen...

Weitere Kurzgeschichten von diesem Autor:

Lotte
Die Schlagzeile
Kammbronn
Propleme mit Blomben in der Pupertät
Der Dachboden der Großeltern