Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
FacebookMenu anzeigenMenu anzeigen
4xhab ich gern gelesen
geschrieben 2020 von Nordlicht (Nordlicht).
Veröffentlicht: 03.06.2020. Rubrik: Unsortiert


Schlafzimmerninja

Auf Socken schlich sie den Flur entlang. Alles war dunkel, alles war still. Vorsichtig drückte sie die Klinke der Schlafzimmertür herunter und schob sie langsam auf. Zu langsam- sie knarrte. Den Atem anhaltend lauschte sie. Alles war still. Langsam setzte sie den linken Fuß ins Zimmer, dann den rechten. Sie setzte nur die Zehenspitzen auf, doch als sie etwas mehr Gewicht darauf setzte, knarrte die Diele. Ein rascheln kam aus dem Bett. Sie verharrte auf den Zehenspitzen mit einer Hand am Türrahmen und einer auf der Klinke. Leises Schnarchen drang aus dem Bett zu ihr hin. Vorsichtig hob sie den ersten Fuß und machte leise die Tür hinter sich zu. Dann setzte sie den linken Fuß wieder auf, was dazu führte, dass der rechte Fuß wieder weniger belastet war und die Diele wieder knarrte. Sie unterdrückte ein Seufzen. Normalerweise kam er nach ihr ins Bett. Er war inzwischen zu einem richtigen Ninja geworden. Jedenfalls schaffte er es ziemlich geräuschlos ins Zimmer. Sie hingegen balancierte nun auf den Zehenspitzen und überlegte, wie sie von dieser verdammten Diele wieder runter kam. Sie entschied sich für kurz und schmerzlos, zog den Fuß hoch und machte einen schnellen Schritt nach vorne. Ein kurzes Knarren, dann war wieder alles still. Doch der Schritt war etwas zu schwungvoll gewesen. Sie ruderte, mit dem Gleichgewicht kämpfend, mit den Armen. Nachdem sie ihre Mitte wieder gefunden hatte, schlich sie vorsichtig weiter geradeaus. Im Zimmer war es dunkel, nur ein schmaler Lichtstreifen fiel durchs Fenster am Rollo vorbei und sorgte dafür, dass sie nicht gegen die Wand lief. Mit ausgestreckten Armen tastete sie nach dem Fußende des Bettes. Sie machte einen großen Schritt mit einem Fuß aufs Bett rauf, zog das andere Bein hinterher und krabbelte weiter nach oben. Das leise Schnorcheln neben ihr verriet ihr, dass er schlief. Beim Kopfkissen angekommen, musste sie jetzt nur noch die Decke sortieren. Sie steckte die Beine unter die Decke und legte sich hin.
Uff, das war geschafft.

4xhab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

geschrieben von RudiRatlos am 03.06.2020:
Spannung bis zum Schluss - und dann passiert nix Außergewöhnliches ... Interessant !




geschrieben von Weißehex am 04.06.2020:
Eigentlich doch - er ist nicht aufgewacht und sie hat Glück gehabt. Wer weiß, wo sie herkam.... Musste er wahrscheinlich nicht unbedingt wissen. Da kann einem das Herz schon bis zum Hals schlagen.

Weitere Kurzgeschichten:

Wahrnehmung
Veränderung der Welt und Kulturen
Reumeier lernt reiten