Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
Menu anzeigenMenu anzeigen
hab ich gern gelesen
geschrieben von Reiher123.
Veröffentlicht: 10.09.2020. Rubrik: Spannung


04 - Göttliche Ferien

Vorsicht! Diese Geschichte kann Teile von Gewalt und Blut enthalten.

Thomas, 19-Jährig, aus New York und seine Mutter Carina lebten zusammen in einer Wohnung nahe dem Hauptbahnhof. Als Thomas mit der Lehre fertig war, beschlossen die beiden, die Sommerferien in Griechenland zu verbringen. Sie buchten eine Reise nach Rhodos. Nun war er gekommen, der Tag vor der Abreise. Am Abend packten beide ihre Koffer und begaben sich zum Flughafen Newark, um das Gepäck bereits am Vorabend abzugeben. Wieder zuhause angekommen, waren sie so müde, dass sie schlafen gingen. Am anderen Morgen fuhren sie mit dem Handgepäck im Auto los Richtung Flughafen. Dort checkten Sie ein und stiegen in das Flugzeug der Swiss. Sie genossen den Flug und nach ungefähr fünfzehn Stunden landeten sie auf Rhodos. Danach wurden sie von ihrem Reisebegleiter Andreas in Empfang genommen und per Taxi in das Hotel Kresten Palace in Kallithea gebracht. Dort richteten sie sich ein und hatten einen gemütlichen Tag. Am nächsten Morgen stand bereits eine Inselrundfahrt auf dem Programm. Der Reisebus holte sie direkt im Hotel ab und lud noch andere Personen ein. Zusammen waren sie eine Gruppe von ungefähr 15 Personen inklusive Reiseleiter und Fahrer. Die erste Station war der Biblische Weg auf der Insel. Dort freundeten sich Thomas und Carina mit anderen Personen an, zum Beispiel der Familie Clark, welche im Bundesstaat Maine wohnten, an. Vater und Mutter redeten mehr mit Carina, die Kinder Alicia und Noemie sowie Jan verbrachten mehr Zeit mit Thomas. Nachdem der Biblische Weg besichtigt war, ging es bereits wieder zum Bus. Doch nach 10 Minuten Fahrzeit bemerkten die Leute im Bus, dass zwei Personen fehlen: Thomas und Noemie. Trotzdem fuhr der Fahrer weiter zum Flughafen, wo der Rückflug anstand. Ohne auch nur etwas machen zu können wurden die Leute ohne Thomas und Noemie ins Flugzeug gesteckt und ausser Landes geflogen. Währenddessen warteten Thomas und Noemie weiterhin auf ein Fahrzeug. Wie aus dem Nichts kam ein schwarzes Fahrzeug. Es stiegen zwei schwarz gekleidete Personen aus, sie ergriffen Noemie. Thomas wollte sofort zur Hilfe eilen, wurde aber von einem Dritten bewusstlos geschlagen. Noemie wurde anschliessend ins Fahrzeug gezerrt und weggebracht. Ein zufälliger Passant, welcher das Ganze von weitem beobachtet hatte, konnte sich die Autonummer notieren. Jedoch erkannte er schnell, dass dies kein Kennzeichen aus Griechenland war. Er ging zum bewusstlosen Thomas, rief einen Krankenwagen und so wurde Thomas ins Spital in Rhodos gebracht. Als Thomas in seinem Krankenzimmer wieder das Bewusstsein erlangte, sah er in seiner Jackentasche eine Visitenkarte eines Privatdetektivs. Doch bevor Thomas Kontakt mit dieser Person aufnehmen konnte, kam eine Krankenschwester hinein. Thomas kannte die Person. Es war eine ehemalige Mitarbeiterin Walgreen, Joelle, die sich als Krankenschwester ausgab. Thomas wusste noch von früher, dass sie sich schon früh mit griechischer Mythologie beschäftigte, genauso wie er. Joelle half Thomas bei der Flucht aus dem Krankenhaus und sie suchten das Versteck des Privatdetektivs auf. Nachdem einige Passanten befragt wurden, fanden sie ein kleines Holzhaus im Wald. Das Haus und die Umgebung erinnerte stark an ein Haus, das Thomas bestens kannte. Das Naturfreundehaus der Naturfreunde Seattle. Sie klopften an. Niemand öffnete. Also traten sie ein. Sie stellten fest, dass eine grosse Unordnung war, sogar einige Kratzspuren am Boden und an den Wänden. Joelle fand sogar ein wenig Blut an einer Tischkante. In diesem Moment erschien etwas auf einem Bildschirm. Es war eine Aufnahme einer jungen Frau, die gefesselt und geknebelt an einem unbekannten Ort zu sein schien. Im Hintergrund entdeckte Thomas Noemie, ebenfalls gefesselt und geknebelt. Plötzlich sagte eine düstere Stimme: «Wenn Sie beide lebend wiedersehen wollen, bringen Sie mir das Beweismaterial, sonst sehen Sie sie nie wieder». Da stellte Thomas fest, dass der Entführer zum Privatdetektiven sprach. Thomas, der natürlich Noemie und auch die andere Frau befreien wollte, suchte nach Hinweisen zum Standort des Privatdetektivs. Während Thomas am Suchen war, nahm Joelle die Jacke von Thomas und ortete das Handy des Privatdetektivs. Und Bingo. Ein Treffer, ganz in der Nähe der Hütte, etwa 500 Meter entfernt. Sie gab Thomas Bescheid, dieser wurde allerdings misstrauisch. Welcher Privatdetektiv lässt schon sein Handy so einfach orten? Trotzdem war es die einzige Spur, die sie hatten. Also gingen sie zum Ortungspunkt, dort lag ein Handy und Schleifspuren, welche direkt zur Hauptstrasse führten. Sie nahmen das Handy und folgten der Hauptstrasse. Nach zwei Kilometern sahen sie am Strassenrand eine Person, die eine andere Person zusammenschlägt. Sofort griffen sie ein. Der Täter sah das Handy und sagte «her mit meinem Telefon!» Die Stimme erkannte Thomas sofort, es war einer seiner Kollegen, Kevin K. Also war Kevin der geheimnisvolle Privatdetektiv. Thomas fragte, wer das am Boden sei. «Das ist der Entführer meiner Tochter», antwortete Kevin. Das hiess, das die Entführer Noemie und die Tochter von Kevin entführt hatten und ihn mit dem Video erpressten, dass er die Beweismittel zerstören müsse. Thomas gab Kevin sofort sein Handy zurück. Just in diesem Moment klingelte es. Es war einer der Entführer. Sie hatten gesehen, dass Kevin einer ihresgleichen zusammenschlug und dass Thomas und Joelle ihm helfen. Also ordnete er eine Folter von Noemie und der Tochter von Kevin an. «Nicht meine Tabea!» sagte Kevin. Die drei waren sich einig, dass sie das zusammen machen wollen, egal was der Entführer sagte. Denn wenn er die beiden Frauen tötet, verliert er das Druckmittel gegen Kevin. Kevin zeigte den beiden das fotografierte Kennzeichen. Joelle erkannte, dass es sich um ein Kennzeichen des Olymps handle. Wie immer glaubte Thomas ihr das nicht. Trotzdem war es wieder ihre einzige Spur und sie waren schon vorher einem solchen Hinweis gefolgt. Also begaben sie sich in die Kathedrale von Rhodos und fragten, wo der Olymp sei. Der Priester der Kathedrale zeigte ihnen den Weg zu einem Lift. Dieser führt zum Olymp. Dort werdet ihr finden, wonach ihr sucht. Auf dem Olymp angekommen, wurden sie von Hermes in Empfang genommen. Thomas erzählte die ganze Geschichte, während Kevin das Kennzeichen Athene zeigte. Athene erkannte es natürlich sofort, es war der Leichenwagen von Hades. Also ist Hades der Befehlsgeber für die Entführung von Noemie und Tabea. Zeus, Poseidon, Hermes und Hera machten sich auf, Hades in der Unterwelt zu besuchen. Währenddessen versuchten Thomas, Kevin, Joelle und die anderen Götter den Aufenthaltsort der Entführer und der Frauen ausfindig zu machen. Nach einer Stunde intensiver Recherche wurden sie fündig. Es ist eine alte Fabrik ganz in der Nähe der Insel Larissa. Also begaben sich die drei mit der Unterstützung von Ares, Athene, Artemis und Dionysos in Richtung Larissa. Hades, der schon etwas ahnte, begab sich nach Larissa, um die Lage zu beurteilen. Dort sah er, wie die Person, die Wache machte, schlief und die beiden Damen versuchten sich zu befreien. Hades war sehr wütend. Also erstach er den Wächter und rief die anderen beiden zu sich. So ein Fehler dürfe nie wieder passieren, er brauche die Lebenskraft der beiden. Hades begab sich anschliessend wieder in die Unterwelt. Etwa zur gleichen Zeit kamen Gruppe Thomas bei der Fabrik und Gruppe Zeus bei Hades an. Zeus und Poseidon versuchten, ihren Bruder zu überreden, aufzuhören und den Befehl für die Freilassung der Damen zu geben. Doch dieser reagierte nur wütend darauf, sodass es ein Kampf zwischen den drei Göttern und Hades gab. Hera und Hermes wurden beim Gefecht schwer verletzt, Poseidon gar vernichtet und Zeus bewusstlos geschlagen. Die drei Götter wurden an ein paar Felsen gekettet. Hermes forderte Verstärkung an und rief die übrigen vier Götter auf dem Olymp, Apollo, Aphrodite, Hephaistos und Demeter an, um ihnen zu helfen. Zur gleichen Zeit konnten die Gruppe Thomas in die Fabrik eindringen. Doch schon nach dem ersten Schritt wurden sie von diversen Fallen bombardiert. Bei der ersten wurde Joelle bereits von einem Giftpfeil getroffen und starb. Thomas, Kevin und die Götter begaben sich, auf Wunsch von Joelle hin, gemeinsam Richtung Lagerhalle. Dort fanden sie das Büro, von dem die Aufnahmen stammten. Sie wurden jedoch kurz davor überrascht und von den beiden Entführern angegriffen. Es begann ein epischer Kampf. Die Götter waren viel stärker und konnten die beiden Entführer ohne grössere Probleme vernichten. Also begaben sie sich in das Büro. Da erschien Hades und versperrte ihnen den Weg. Er sagte, er brauchte die Lebenskraft der beiden Damen, um Kronos, seinen Vater, zu erwecken um die Weltherrschaft an sich zu reissen. Dies mit dem Druckmittel war nur eine Ablenkung. Es begann ein zweiter Kampf zwischen den Göttern. Auf Ares’ Befehl hin begaben sich Thomas und Kevin zu den beiden Damen, um sie zu befreien. Doch sie hatten weniger Zeit als erwartet. Hades konnte bereits Dionysos und Artemis vernichten. Doch den anderen beiden gelang es, Hades für kurze Zeit ausser Gefecht zu setzen. Als Thomas und Kevin bei Tabea und Noemie ankamen, sahen sie bereits, wie ihre Lebenskraft durch eine Maschine in die Unterwelt zu Kronos führt. Sie versuchten, die Maschine zu zerstören, dies gelang jedoch nicht. Sie wurden durch ein Magnetfeld an die Wand gedrückt, sodass sie sich nicht mehr bewegen konnten. Ares, immer noch im Kampf mit Hades, ergriff seinen Hammer und schleuderte ihn in Richtung Maschine. In diesem Moment wurde auch er von Hades vernichtet. Zur gleichen Zeit in der Unterwelt: Die Verstärkung ist eingetroffen. Jedoch begann Kronos zu erwachen. Es gelang den Göttern nicht, die drei zu befreien, ehe Kronos erschien. Kronos vernichtete alle anwesenden Götter, ausser Zeus, Hades & Athene. Dieser konnte sich verstecken. Kronos gelang es, aus dem Tartaros zu entkommen und er begab sich zu Hades. Dieser war immer noch in einem Zweikampf mit Athene. Die Maschine begann zur gleichen Zeit zu explodieren, wodurch Tabea schwer verletzt wurde. Während Kevin sich um sie kümmern wollte, wurde er von Hinten mit dem Zweizack von Hades erstochen. Athene gelang es anschliessend, Hades zu vernichten. Tabea starb ebenfalls an Lebensschwäche nach dem Verlust ihres geliebten Vaters. Zeus begab sich ebenfalls auf den Weg nach Larissa. Währenddessen konnten sie Noemie retten und sie wiederaufbauen. Athene, Thomas und Noemie begaben sich zum Ausgang der Fabrik, wo sie Kronos begegneten. Es begann ein Kampf aller vier Teilnehmer. Kronos war trotz zahlmässiger Unterlegenheit durchaus ebenbürtig. Im Hintergrund tauchte der wieder erstarkte Zeus auf und vernichtete Kronos und stellte so den Frieden wieder sicher. Athene und Zeus begleiteten Thomas und Noemie zur Hauptstrasse, wo gerade Andreas mit seinem Car durchfuhr. Thomas und Noemie verabschiedeten sich von den beiden Göttern und stiegen ein. Die Cars fuhr an den Flughafen. Sie stiegen ein und flogen zurück in die Staaten. Dort wurden sie von ihren Familien empfangen.

hab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

Weitere Kurzgeschichten von diesem Autor:

03 - Tödlich schöne Ferien
02 - Das Böse, das niemals schläft …
01 - Wie alles Begann
Salvagers