Startseite Registrieren Login Kontakt Impressum
Kurzgeschichten Stories
Schreib, wie Du willst!
Facebook
2xhab ich gern gelesen
geschrieben 2018 von Christine Todsen.
Veröffentlicht: 02.02.2018. Rubrik: Unsortiert


Die Sturmmädchen

Zwei Brüder wurden zu Beginn des Jahres 2018 jeweils Vater einer Tochter. Das erste der beiden Mädchen wurde am 3. Januar geboren, als gerade das Sturmtief Burglind über Europa gerast war. „Sie soll Burglind heißen“, beschlossen die Eltern. „Das ist ein hübscher Name, der uns immer an die Umstände ihrer Geburt erinnern wird.“

In der Verwandtschaft und im Freundeskreis stießen sie damit auf Kopfschütteln und blanke Ablehnung. „Wie konntet ihr nur das unschuldige Kind nach einem todbringenden Sturm nennen!“ „Geschmacklos!“ „Makaber!“

Nur zwei hatten Verständnis, und das waren der Onkel der kleinen Burglind und seine Frau. Als am 18. Januar ihr eigenes Töchterchen zur Welt kam, während ein neues Sturmtief wütete, nannten sie es nach diesem: Friederike. Die Reaktionen des Umfelds lassen sich erahnen.

Die Cousinen Burglind und Friederike wuchsen fast wie Zwillingsschwestern auf und hießen in Anspielung auf ihre Namen: „Die Sturmmädchen“. Bei ihrer Einschulung im Jahr 2024 wusste allerdings kaum noch jemand, worauf sich dieser Spitzname bezog, zumal die Kleinen meist Burgi und Fritzi genannt wurden.

Als die beiden ins Teenageralter kamen, setzten sie sich zum ersten Mal mit ihren Namen auseinander. „Burglind und Friederike sind total uncoole Namen“ (Anmerkung: in Wirklichkeit benutzten sie natürlich die Jugendsprache der frühen 2030er Jahre), „und außerdem passen Sturmnamen nicht zu uns. Wir sind doch sanft!“

Sie gingen auf dieselbe Schule, und eines Tages sprach ihre Deutschlehrerin sie an: „Was habt ihr für hübsche Namen! Wie sind eure Eltern darauf gekommen?“

Die Cousinen klagten ihr daraufhin ihr Leid. Schmunzelnd erwiderte die Lehrerin: „Stimmt, ihr seid sanft, und deshalb passen diese althochdeutschen Namen GERADE zu euch. Burglind bedeutet ‚die schützende Sanfte‘ und Friederike ‚die Friedensreiche‘!“

Völlig verdutzt starrten die Mädchen sie an. Schließlich fand Burglind ihre Sprache wieder: „Ja, warum hießen die STÜRME denn so?“

Die Lehrerin amüsierte sich köstlich: „Weil sie von Meteorologen benannt wurden und nicht von Germanisten.“

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

geschrieben von Anna Rösing am 12.02.2018:
Eine interessante Geschichte

Weitere Kurzgeschichten:

Liebe
Frontenwechsel eines Idols
Für alles gibt es eine Erklärung