Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie Du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
FacebookMenu anzeigenMenu anzeigen
hab ich gern gelesen
geschrieben 2019 von kurt eichhorn (kurt eichhorn).
Veröffentlicht: 10.01.2019. Rubrik: Unsortiert


das schiff und sein schutzengel

hans steht unten auf der dorfstrasse und schaut zu seinem haus hinauf. es liegt auf einem kleinen hang direkt an der strasse, umgeben von straeuchern, palmen und baeumen. die waende sind mit einer art efeu ueberzogen, doch man kann ihr weiss noch sehen. von hier unten sieht es mit seinen vielen fenstern und tueren aus wie ein gestrandeter rheindampfer. "wie kommt ein rheindampfer blos hierher in dieses dorf?" hans schaut an sich herunter und auf sein anker t-shirt. "aiai kaepten", hier bist du also gelandet, in einem kleinen dschungel dorf auf java". komisch, er mag eigenlich keine aufdrucke auf klamotten aber bei anker motiven macht er eine ausnahme.

sein grosser traum war immer die seefahrt. mit 30 hatte er genug geld gespart und wollte sich eine gebrauchte segeljacht kaufen. erforderliche pruefungen hatte er bereits abgelegt. 250,000 dm schwarzgeld aus seinen flohmarktgeschaeften trug er in einem lederbeutel um den hals. er wusste nicht, wo er das geld verstecken sollte. seine eltern schwitzten blut und wasser, als er es dort fuer ein paar tage unter dem bett deponiert - sie konnten nicht mehr schlafen. hans besass keine feste wohnung, er war auf dem sprung. er wohnte hier und da in derversen wohngemeinschaften von freunden oder bei neuen frauenbekanntschaften. eines tages lernte er petra kennen, eine attraktive rothaarige. sie hatte den bogen raus ihn verliebt zu machen. wie immer in seinen ernsten beziehungen stritt er sich haeufig und wollte schon bald wieder abhauen. durch die streitereien wurde die bindung jedoch immer enger und eines tages war petra schwanger. sie hatte das so gewollt und ihn nicht gefragt. ok, aus der traum mit dem schiff. damit hatte er nicht gerechnet, aber er freute sich auf das kind.

das geld fuers boot wurde nun in wohnungs und geschaeftsraueme investiert. der handel mit nostalgischen klamotten aus usa und england wurde nun offiziell mit buchhalter, steuererklaerungen und all dem scheiss, den er eigentlich immer vermeiden wollte. es kamen bald weitere geschaefte in diversen staedten dazu.

es wurde ein junge. sie nannten ihn jens. mit ihm hatte er sehr viel spass. aber die geschaefte wuchsen und wuchsen und bald war kaum noch zeit sich um die familie zu kuemmern. er reiste zwecks einkauf oft in die usa und nach england und spaeter auch nach indien, wo er besonders schoene stuecke kopieren liess. wenn er dann mal zuhause war, gabs streit. auch seine frau litt unter den streitereien. eines tages als er von einer reise zurueck kam, war das haus leer. sie war zu ihrer schwester gezogen.

er vermisste den jungen und hat in haeufig abgeholt um gemeinsam was zu unternehmen. privat war hans einsam und er fing wieder mit drogen an und whisky zu trinken. gelegentlich traf er sich mit diversen freundinen und feierte die ganze nacht. oft ging er nicht in die firma, weil er wieder einen fuerchterlichen kater hatte. es ging langsam runter mit der firma und das auf und ab von gewinn und verlust, steuer- und bankschulden trieben ihn in den konkurs. einer der hauptgruende war aber auch, dass er es nicht geschafft hatte die firma auf ein gewisses professionelles niewo zu hiefen um es mit groesseren konkurenten aufnehmen zu koennen.

petra hat sich endgueltig von ihm getrennt und einen neuen mann geheiratet. regelmaessig traf er jens, aber sein einfluss schwand zusehends. man lies kein gutes haar an ihm. der junge war auf seiten der mutter und deren schwester. eines tages hatte er die schnauze voll, versilberte seine lebensversicherung, verkaufte und verschenkte all sein habseeligkeiten und sprang hinaus in die weite welt. er machte eine weltreise - ohne schiff.

auf java entdeckte er schoene fischerboote, die alle aus verschieden gestrichenem holz waren. die einzelnen lagen waren teilweise abgewetzt und die draunter liegenden farbschichten kamen hervor, sodass sich eine schoene patina ergab. er lies sich in einem kleinen fischerdorf nieder, kaufte alte ausgediente boote und baute sich moebel aus dem holz. in der gegend lebten vereinzelt noch andere weisse und manchmal kam auch ein tourist vorbei, dem die einfachheit auf java besser gefiel als der trubel auf bali. es kam dann vor, dass einer einen tisch mit stuehlen wollte, oder eine kommode.

hans verliebte er sich in eine geschiedene fischersfrau mit 2 halbwuechsigen kindern. sie zogen weg vom meer, weil sie sich vor tsunamis fuerchteten. im hochland engagierte er 2 schreiner, die regelmaessig fuer ihn arbeiten wollten und da fand er auch das haus, das aussieht wie ein gestrandeter rheindampfer. land ahoi.

seine frau hies lily und war muslimin, er atheist. sie wurden der einfacheit halber nur religioes getraut. er versprach dem iman, dass er sich bemuehen werde zu allah zu finden. es ist aber leichter fuer eine christen zum islam zu konvertieren als fuer einen atheisten ueberhaupt irgendeine religion anzunehmen. er wollte auch kein heuschler sein. lily wurde unzufrieden mit ihrem unglaeubigen mann. sie war sehr religioes.

ihre tochter war anders und sie brauchte dringend einen vater. sie wollte ihn auf keinen fall gehen lassen. bei jeder gelegenheit spielten sie federball, karten, brettspiele, fussball und um die wette tauchen im schwimmbad, es wurde geneckt und gelacht. aicha war sehr huebsch und ausserlich weiblich, aber innerlich war sie wie ein junge, wild und unbaendig. als einmal ein mitschueler ihren kleinen bruder verpruegelte, hat sie diesen bis in sein elternhaus verfolgt und ihn dort gestellt. der hat das nie mehr versucht. sie war stark und mutig. ihre beziehung zu hans wurde immer enger, die von hans zu lily zerbrach dann eines tages komplett.

das maedchen war mittlerweile 17 jahre alt und wollte mit hans zusammenleben, sie nannte in ba (papa), er nannte sie eye, weil sie so wache augen hatte. sie war gut mit computern, hatte guten geschmack und war sehr kreativ. viele moebel entwarfen sie szusammen. eines tages eroeffneten sie einen laden auf bali. eine paar jahre wohnte hans noch auf bali mit ihr zusammen. sie teilten sich eine kleine atleierwohnung. er wollte nicht, dass sie in diesem touristensumpf unter die raeder kommt.

sie war eine kuenstlerin und fuer hans gab es nur eine alternative zu seinem bootstraum und das war die malerei. sie zeigte ihm ein paar bilder von sich. sie war sehr talentiert, wollte aber nicht malen, sie wollte die geschaefte managen, die website gestalten, moebel entwerfen. er half ihr dabei und sie unterstuetzte ihn in seinen malversuchen. sie nahm hans alle pflichten ab und liess ihm zeit zum malen. obendrein begutachtete sie seine bilder und brachte ihn langsam auf spur. sie haette nie gesagt, dass sie etwas gut findet, wenn es nicht tatsaechlich der fall war. in dieser beziehung war sie unerbittlich. alles an ihrem charakter war kuenstler. sein ganzes leben war hans mit kuenstlern befreundet, eben wegen dieser aufrichtigen und unbestechlichen art. er liebte aicha von ganzem herzen. sie waren ein herz und eine seele.

aicha war sehr selbstbewusst und es bestand absolut keine gefahr, dass sie in bali vor die hunde geht. sie hatte bereits 2 boyfriends durch, mit denen sie jeweils ein paar jahre zusammen war, aber das lief mit beiden nicht gut, der eine war sehr eifersuechtig und liess ihr keine freiheit, der andere war extrem kindisch. hans mochte beide nicht, weil aicha viel bewusster war. er haette ihr einen maler aus dem westen gewuenscht, aber es kam kein geeigneter vorbei. beide hat sie abgeschossen, als sie es nicht mehr aushalten konnte. indonesiche maenner sind sehr traditionell und haben kein freiheitsbewusstsein. irgendwann spaeter hat sie hans gestanden, dass sie lesbisch sei und eine feste freundin habe. hans war nur leicht verbluefft, aber er fand ihre konsequente einstellung sehr gut. witzig war nur, dass die andere der mann sein sollte und eye die frau. das bedurfnis der anderen war wohl groesser mann zu sein. auch sie war sehr weiblich und huebsch. eye sprach immer von ihm und nicht von ihr. da hat hans aber nicht mitgespielt.

eye war also versorgt und sie konnte die firma gut managen. hans sehnte sich nach dem einfachen natuerlichem leben auf java. er hatte dort eine schoene katze und eine tatkraeftige haushaelterin. auf bali haben eye und er zusammen gekocht, das war immer lustig und es wurde viel gelacht. in java konnte er sich auf seine bilder und metall skulpturen konzentrieren. seine ex sah er nur sehr selten, ausser seiner katze und der haushaelterin brauchte er niemanden. eye schmiss den laden und jeden tag telefonierten und diskutierten sie zusammen. von jedem entwurf seiner objekte mailte er eye ein photo. wie gesagt sie war eine gnadenlose kritikerin, aber meistens stimmten sie ueberein und wenn nicht, folgte hans eyes rat "aiai, kaepten eye". er hatte wieder sein anker t-shirt an.

so war das also, am anfang war ein schiff, dann viele boote und dann wieder ein schiff, das endlich gestrandet war. eye war der schiffsengel, der schutzengel der seefahrer, eine mischwesen zwischen mann und frau und hans war ein unverbesserlicher atheist. jetzt wusste er, auch wenn es keinen gott gibt, engel gibt es wirklich.

amen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

Weitere Kurzgeschichten von diesem Autor:

der rat des komodo
der suendenfall
iroman
der renitente patient
mit roelfchen in amsterdam