Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
Menu anzeigenMenu anzeigen
hab ich gern gelesen
geschrieben von DER WORTKOTZER.
Veröffentlicht: 26.05.2021. Rubrik: Märchenhaftes


DIE RIESEN VON PUSILLUS: Pupus

„Sehr verehrtes Publikum! Ich heiße sie auf das Herzlichste Willkommen! Sehen und staunen sie. Heute möchte ich ihnen meinen besten Freund, Pupus, vorstellen.“

Pupus aber schüttelte nur seinen Kopf und sah erstaunt in die Runde.

„Hallo Leute! Kann mir vielleicht mal jemand sagen wo ich hier überhaupt bin, und wer dieser aufgeblasene Typ an meiner Seite ist?“

---------

Actoris Scaenicus hatte vor einige Monaten die Erde besucht. Sein Ziel war ein großes, dünn besiedeltes Land gewesen. Die Menschen in dem kleinen Dorf waren rau aber gastfreundlich. Sie lebten hauptsächlich von Viehzucht und vom Ackerbau. Ihr Leben war hart und eintönig. Einmal im Jahr aber sollte sich das ändern. Es war die Zeit, wenn der Wanderzirkus vorbeikam, mit vielen weiteren Attraktionen im Gefolge. Niemand stellte Actoris Scaenicus eine Frage, denn alle dachten, er wäre wegen des Zirkus' hier. In zwei Tagen war es soweit. Bis dahin verdingte er sich den Dorfbewohnern bei ihrer Arbeit auf dem Feld zur Hand zu gehen. Schnell machte er sich Freunde. So kalt und eisig die Tage auch sein mochten, so warmherzig und fröhlich waren die Abende an ihren Lagerfeuern. Und immer spielte die Musik, wurde getanzt, und floss der Alkohol in Strömen. Dann war es endlich soweit. Zusammen mit drei Freunden machte er sich auf den Weg zum Zirkus. Auf einer Lichtung in einem Wald, nicht weit entfernt, hatte er sich niedergelassen. Das größte Zelt in der Mitte, mit etlichen kleineren drumherum. Ein Schild, umrahmt von dutzenden, bunt blinkenden Lampen mit der Aufschrift „ARTISTENBLUT“ hieß sie herzlich Willkommen. Ein fantastisches, unvergessliches Bild für Jung und Alt.

„Tut mir leid meine Herren, aber der Zirkus ist bereits bis auf den letzten Platz besetzt.“

Da die Vorstellungen jeden Augenblick beginnen würden, betraten sie kurzerhand das nächstliegende Zelt. Meist von Kindern, war es gut zur Hälfte gefüllt. Auf der kleinen Bühne stand ein unscheinbarer Mann mittleren Alters, der irgendetwas in seiner rechten Hand hielt. Nachdem die drei Freunde Platz genommen hatten erkannten sie, dass es sich um eine Puppe handelte. Eine Puppe? Actoris Scaenicus war enttäuscht. Kein Wunder, dass hier nur Kinder saßen. Dann aber begann der Mann mit der Puppe zu reden, und zu seinem großen Erstaunen antwortete sie ihm. Eine sprechende Puppe? Unglaublich, und doch war es so. Actoris Scaenicus, von der Vorstellung so fasziniert, besuchte sie seitdem jeden Abend. Und jeden Abend verriet ihm der Mann etwas mehr über seine Kunst. Zum Abschied schenkte er Actoris Scaenicus sogar noch eine seiner handgefertigten Puppen, da das leidenschaftliches Funkeln in dessen Augen unübersehbar war. Zuhause angekommen machte er sich alsbald ans Werk, sein neu erworbenes Wissen in die Tat umzusetzen. Dann kam der Tag seiner ersten öffentlichen Aufführung.

---------

„Das wars! Pupus und Actoris Scaenicus wünschen ihnen einen angenehmen Heimweg!“ Die Zuschauer aber jubelten, sprangen auf und klatschten in einem fort.


BECU


DIE RIESEN VON PUSILLUS beruhen auf einer Fotogeschichtenschreibgruppe. Leider wird das Foto nicht angezeigt:
Eine Bauchrednerpuppe mit Knollennase und Mütze.

hab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

Weitere Kurzgeschichten von diesem Autor:

DIE RIESEN VON PUSILLUS: Revolutionär
DIE RIESEN VON PUSILLUS: Brüder im Geiste (2) - ENTSCHEIDUNGEN
DIE RIESEN VON PUSILLUS: Brüder im Geiste (1) - DER AUSTAUSCH
DIE RIESEN VON PUSILLUS: Ciconia
DIE RIESEN VON PUSILLUS: Schelmicus