Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
FacebookMenu anzeigenMenu anzeigen
3xhab ich gern gelesen
geschrieben 2021 von Christine Todsen.
Veröffentlicht: 24.08.2021. Rubrik: Lustiges


Die Spekulatiusbande

Der 10. August war immer der Starttag der Spekulatiusbande. Jahr für Jahr zogen fünf Freunde fortgeschrittenen Alters in einer rheinischen Großstadt los, um - jeder für sich – während der folgenden Wochen in Supermärkten und Bäckereien nach dem ersten Spekulatius des Jahres zu suchen. Wer ihn gefunden und gekauft hatte, war der Sieger; die vier übrigen Bandenmitglieder erstatteten ihm den Kaufpreis, und gemeinsam wurde die Beute verzehrt.

Jüngeren Lesern, die sich darüber wundern, sei erklärt, dass Spekulatius früher als Weihnachtsgebäck galt und vor dem ersten Advent nichts auf dem Tisch zu suchen hatte. Daher belustigte es die Fünf, mitzuerleben, wie das Backwerk immer früher in die Läden kam. Natürlich hielten sie das jeweilige Datum schriftlich fest. Beim Beginn ihrer Spekulatiusjagd vor zehn Jahren war es der 3. September gewesen, im Vorjahr bereits der 20. August.

Ein einziges Mal, vor vier Jahren, hatten sie den vermeintlichen Sieger disqualifizieren müssen. Eigentlich wollten sie ihn sogar aus der Bande ausschließen, doch er beteuerte unter Tränen, dass er nicht hatte schummeln wollen. Was war passiert?

Schon am 14. August hatte er ein Päckchen Spekulatius vorgelegt. Den vier anderen kam dies sonderbar vor. Sie schauten sich die Packung an und sahen, dass sie in Belgien gekauft worden war. „Das gilt nicht! Dort gibt es das ganze Jahr über Spekulatius!“ Man legte dann fest, dass das Gebäck aus einem deutschen Laden stammen müsse.

Aber noch viel dramatischer war es im Vorjahr. Bei Fritz, dem „Oberhaupt“ der Bande, klingelte die Polizei. Sie verdächtigte ihn und seine Mitstreiter der Wirtschaftskriminalität, und nur mit Mühe und Not konnte Fritz die Beamten davon überzeugen, dass alles auf einem Schreibfehler in der Lokalzeitung beruhte:

„Ich weiß wirklich nicht, wie es passieren konnte, dass in der Glückwunschanzeige zum Geburtstag unseres Freundes steht: ‚Deine Spekulationsbande‘!“

3xhab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

geschrieben von Susi56 am 26.08.2021:
Sehr niedlich! Idee und Schlussszenario haben mir gut gefallen und natürlich auch die Umsetzung. 👍🏻




geschrieben von Christine Todsen am 26.08.2021:
Vielen lieben Dank, Susi56!




geschrieben von Nordlicht am 27.08.2021:
Lustigerweise habe ich tatsächlich im Titel zuerst "Die Spekulationsbande" gelesen. Vielleicht war es meinem Unterbewusstsein noch zu früh, um an Spekulatius zu denken.




geschrieben von Christine Todsen am 27.08.2021:
Vielen lieben Dank, Nordlicht! Interessant, dass die beiden Begriffe tatsächlich im Unterbewusstsein verwechselt werden können!

Weitere Kurzgeschichten von diesem Autor:

Eine Prinzenhochzeit und ich
Mein allererstes Gedicht
Kommissar Kuhlmann und die Liechtenstein-Mecklenburg-Frage
All Kinds of Everything
Neues von den Aliens