Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
Menu anzeigenMenu anzeigen
3xhab ich gern gelesen
geschrieben von sylvia.
Veröffentlicht: 03.03.2021. Rubrik: Unsortiert


Fernweh

Heribert bekam Bauchweh als er mit seiner Traudl beim Frühstück saß und sich ihr
allmorgendliches Geplapper anhörte. Nicht schon wieder, rumorte es in ihm. Lass
mich damit in Ruhe lag es auf seiner Zunge. Sprach es aber nicht aus. Lieber lass er in
der Zeitung und hörte weg. Eilig schluckte er seinen viel zu heißen Kaffee und verschlang
sein Wurstbrot herunter .Traudl plapperte munter weiter.... Auf ein Segelboot und dann....
Heribert sprang auf. Ich muss ins Büro. Eilig zog er die Türe hinter sich zu. Geschafft. Endlich
wieder Montag. Endlich wieder Akten wälzen und Telefongeklingel. Herrlich der normale
Büroalltag. Unerträglich dagegen die Wochenenden mit Traudl. Allmählich näherte sich der
Feierabend. Wie immer ging Heribert als letzter an Empfang zur Tür hinaus. schönen
Abend noch Herri , scherzte Herr Maier vom Empfang dienst. Dir auch knurrte Heribert.
Wieder nach Hause zu Traudl. Den ganzen Tag über hörte er ihre nervige Stimme im Ohr.
Kaum die Türe rein, ging es weiter. ... und am Strand.... Heribert flüchtete unter die Dusche.
Beim Abend essen überreichte Traudl Heribert dann die Flugtickets.
Schau mal Schatz. Überraschung . Traudl strahlte.
Danach wusste Heribert nichts mehr. Er hörte noch was von Brautkleid und Wasserball.
Dann wurde es dunkel.
Als Heribert wach wurde war es schon fast dunkel. Still war es in der Wohnung.
Traudl??? Rief Heribert . Traudl.?? Nur der kleine dicke Hamster strampelte in seinem Rad.
Heribert rief noch 5-mal ihren Namen. Traudl..TRAUDL. Stille. Auf dem Wohnzimmertisch
lagen noch die Karibik Prospekte.
Wo war sie?
Heribert grübelte. Und da dämmerte es im. Heribert lächelte .
Gemächlich nahm er sich eine Wolldecke. Mit Jogurt und Knäckebrot machte Heribert es sich gemütlich.
Er erinnerte sich schwach. Wie sie sich gestritten hatten und Heribert losspolterte das er Sand im
Arsch hasse und die Hitze am Strand ihn ankotzte. Traudl weinte bitterlich. Dann passierte es.

Heribert blätterte genüsslich in einem Prospeckt für Winterurlaub, ohne die lästige Passkontrolle.
So liebe Traudl. Nun bist du weg. Das hast du von deinem Fernweh.
Das ist zwar nicht die Karibik aber unten im Keller unter Beton ist es doch auch sehr schön.

Ende.

3xhab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

Weitere Kurzgeschichten von diesem Autor:

Aus dem Leben eines Eichhörnchens
Elvis Traum Teil 4
Elvis Traum Teil 3
Elvis Traum Teil 2
Elvis Traum Teil 1