Kurzgeschichten-Stories
Autor
Schreib, wie du willst!
Startseite - Registrieren - Login - Kontakt - Impressum
FacebookMenu anzeigenMenu anzeigen
2xhab ich gern gelesen
geschrieben 2020 von Nordlicht.
Veröffentlicht: 25.08.2020. Rubrik: Menschliches


Die Vase

Seit langem hatte Steffi sich mal wieder ein paar Blumen gekauft. Ein Strauß bunter Blumen, verschiedenster Sorte. Sie ging an die Wohnzimmervitrine und wanderte mit der Hand zwischen den Vasen hin und her. Die aus blauem Glas war zu klein, die schlichte weiße würde passen oder die mit den roten Blumen darauf, die schon einige Abplatzungen hatte.

Hannelore ging mit dem Staubwedel durchs Wohnzimmer. Sie wischte jede Fuge aus, fuhr zwischen den Gläsern entlang, hob die Porzellanfigur hoch und stieß gegen die Vase. Mit einem dumpfen Klong fiel sie auf den Teppich. Leise fluchend hob sie die Vase wieder auf und begutachtete sie. Sie war heil geblieben. So ein Glück, Liese wäre sofort aufgefallen, wenn sie weg wäre. Liese hatte ihr das hässliche Ding zum Geburtstag geschenkt und sie achtete immer darauf, dass man ihre Geschenke benutzte, oder wenigstens sichtbar hinstellte. Erst neulich hatte sie sich bei Hannelore darüber beschwert, dass ihre Cousine nie die Kette trug, die sie ihr zum 70. geschenkt hatte und sie aber immer die Uhr trug, die diese ihr eine Woche zuvor an ihrem 70. geschenkt hatte. Die Liese nahm das immer ganz genau. Hannelore untersuchte die Vase. Ein kleiner Haarriss zog sich von oben nach unten durch das rote Blumenmuster, aber das sah man nur bei genauer Betrachtung.

Marta war in Eile. Sie war bei ihrer Nichte eingeladen. Ganz spontan, wollte sie ihr die neue Wohnung zeigen. Es war ihre erste Wohnung und sie war mächtig stolz. Marta hatte schnell einen Blumenstrauß gekauft und beim Bäcker einen Laib Brot. Ein Päckchen Salz hatte sie noch im Schrank. Marta war schon fast aus der Tür, als ihr einfiel, dass ihre Nichte sicher noch keine Vase hatte. Die mit den roten Blumen passt erstmal. Sie war schon etwas angeschlagen, weil Marta etwas ungeschickt war und immer alles fallen ließ. Ihre Schwägerin hatte sie ihr vor Jahren geschenkt. Wahrscheinlich hatte sie sie los werden wollen. Bei Gelegenheit würde sie ihrer Nichte eine neue Vase schenken. Aber erstmal würde es wohl gehen.

Steffis Hand schwebte über der Vase mit den roten Blumen. Doch dann entschied sie sich für die weiße Vase. Die mit den Blumen hatte sie von ihrer Tante bekommen. Es war das letzte unverderbliche und unverbräuchliche Geschenk, das sie von ihr hatte. Diese Vase war einfach zu wertvoll, um sie zu verwenden.

2xhab ich gern gelesen

Kommentare zu dieser Kurzgeschichte

Einen Kommentar schreiben

geschrieben von Christine Todsen am 25.08.2020:
Tolle Idee!




geschrieben von Susi56 am 14.02.2021:
Ja, so geht es im Leben. Sehr schön geschrieben! Die Verbindung zwischen Hannelore und Marta musste ich erst ein bisschen suchen... 😀




geschrieben von Nordlicht am 14.02.2021:
Ja, vielleicht hätte ich den Bogen von einem zum anderen noch besser spannen können, aber die Hauptsache ist, dass die Botschaft angekommen ist.

Weitere Kurzgeschichten von diesem Autor:

Sommerstrand
Die Reitstunde
Wacken- Eine Schneckengeschichte
Die Piratenschnecke- Ein Schneckenabenteuer
Ein neues Smartphone